US-Schnüffelei im Internet
Schwarze Wolken

Flexibel, günstig – aber auch sicher? Seit klar ist, dass der US-Geheimdienst bei Internet-Riesen wie Microsoft und Google schnüffelt, werden die Zweifel an der Datenspeicherung im Web größer. Die Angst vor der Cloud.
  • 24

DüsseldorfKontakte, Kontrakte, Konstruktionspläne: Geraten wertvolle Informationen in die Hände der Konkurrenz, ist das für Manager und Unternehmer ein Albtraum. Seit ein paar Tagen steht dieses Horrorszenario in etlichen Vorstandsbüros wieder auf der Tagesordnung. Denn nach mehreren Enthüllungen wird immer deutlicher, dass der amerikanische Geheimdienst NSA mit Erlaubnis der Obama-Regierung Telekommunikationsdienste überwacht. Darunter sind etliche Firmen, die Cloud Computing „Made in USA“ anbieten, etwa Microsoft und Google.

Was mit den Daten passiert? Unklar. Wirtschaftsspionage? Wer weiß das schon.

Cloud Computing ist der Schmierstoff der Netzwirtschaft: Online-Speicher, Rechenleistung oder Anwendungen aus dem Netz sollen die IT im Unternehmen einfacher und billiger, flexibler und sicherer machen. Doch das funktioniert nur, wenn die Anwender darauf vertrauen können, dass ihre Daten irgendwo in einem fernen Rechenzentrum sicher sind, also weder verloren gehen, noch in die falschen Hände geraten. Die jüngsten Enthüllungen könnten die Cloud-Pioniere aus den USA daher an einer empfindlichen Stelle treffen: der Glaubwürdigkeit. In Deutschland verzichten acht von zehn Unternehmen auf Cloud-Dienste – die meisten aus Angst vor Datenverlusten. Der Skandal kommt für die IT-Branche ungelegen, mit Millionenaufwand bewerben sie ihre Online-Dienste.

Zwar muss man mit Vorsicht an die Medienberichte über das Überwachungsprogramm PRISM herangehen (so hat die Washington Post einen Teil der Vorwürfe wieder fallen gelassen). Es zeichnet sich aber ab, dass die US-Geheimdienste die Kommunikation in einem bislang nicht bekannten Ausmaß überwachen. Selbst wenn sie keinen direkten Zugriff auf die Firmenserver haben sollten, wie Google, Microsoft und Facebook beteuern.

„Da stellt sich schon die Frage: Kann man es noch vertreten, als deutsches Unternehmen seine Daten unter amerikanischer Jurisdiktion oder bei amerikanischen Firmen zu lagern?“, sagt Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Clubs (CCC) und technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit. Seine Beobachtung: Das Cloud Computing treibt derzeit viele Firmen um.

Zumal sich die Schnüffler für Deutschland offenbar besonders interessieren. Das legen zumindest geheime Analysen der NSA nahe, die der „Guardian“ veröffentlicht hat. Demnach greift der Geheimdienst hierzulande mehr Informationen ab als in jedem anderen europäischen Land – dabei geht es nicht um den Inhalt der Kommunikation, sondern lediglich um die Verbindungsdaten. Auch wenn die Zeitung weder absolute Zahlen noch weitere Details kennt, sollten deutsche Unternehmen alarmiert sein.

Kommentare zu " US-Schnüffelei im Internet: Schwarze Wolken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Irgendwie erinnert mich die Diskussion an eine Überschrift vor 1-2 Jahren, als auf einmal als ebensolcher 'Skandal' so oder so ähnlich zu lesen war: 'Google liest mit'.

    Mir als langjährigem Google-Mail Nutzer war mir das längst klar, was passiert, da ich das ja schon lange beobachten konnte, dass wenn ich mit Freunden, Familie etc. zB über eine Urlaubsplanung etwas schreibe, ich beim nächsten Öffnen der Gmail Website auf einmal Werbeanzeigen zum Thema Urlaub sehe, wenn ich meiner Frau etwas über ein Trampolin schreibe, das ich kaufen wollte, auf einmal Werbungen für Trampoline eingeblendet werden. Es war mir also längst klar, dass da Texte nach potenziellen Keywords durchsucht werden, für die eben Google Anzeigenkunden hat, so dass hier zielgruppengerecht Einschaltungen erfolgen können. Ich hielt dies für legitim, da Werbung einen in der heutigen Zeit ja ohnehin überall anspringt und eine solche zielgruppenspezifische Werbung ja nicht nur einem werbenden Unternehmen, sondern auch einem potenziellen Kunden etwas bringen kann und der Gmail-Dienst für mich ja kostenlos ist.

    Ein Skandal schaut für mich jedenfalls anders aus. So ähnlich sehe ich das jetzt auch: Weder als Privatperson stört es mich, wenn die NSA sich für mich interessiert, was ich im übrigen für nahezu ausgeschlossen halte, noch als Unternehmen, wenn ich mit dem Datenanbieter entsprechende Verträge über die Datensicherheit etc. abgeschlossen bzw. vereinbart und die Kunden über die entsprechende Speicherung evtl. Daten informiert habe, dann brauche ich mir auch hier nichts vorwerfen.

    Für den Rest ist mein Leben auf diesem Planeten zu kurz, um mir darüber Sorgen zu machen.

    Dies schreibt einer, der seit 17 Jahren Internet-Banking nutzt, seit geschätzt 10 Jahren Gmail, seit geschätzt 5 Jahren Facebook und seit 3 Jahren Dropbox als Cloud-Tool und noch nie in irgendeiner Form Probleme hatte.

  • Es gab einmal ein Post- und Telekommunikationsgeheimnis.......

    Heute werden alle unsere E-Mails, Telefonate, Kontobewegungen(Swift), Bewegungsprofile (GPS), Lese und Kaufverhalten (Google) Persönliches Netzwerk (Facebook) usw. auf den NSA-Servern automatisch abgelegt.
    Wenn Sie einen Cisco-Router ihr Eigen nennen, ist der Datenstaubsauger schon hardwareseitig eingebaut.

    Alle Daten sind selbstverständlich auch für die Wirtschaftsspionage verfügbar. Völlig fahrlässig, wenn ein Unternehmenslenker etwas Anderes unterstellt.

    Vor dem Hintergrund des KonTraG haben viele Unternehmenslenker nun wohl ein großes Problem am Hals.

    Gut, dass noch niemand analysiert hat, welcher geheime Spionage-Code sich im Microsoft-Betriebssystem und der Oracle-Datenbank versteckt. Mit 100%iger Sicherheit dürfen wir davon ausgehen, dass dort Schalter für verschiedene Zwecke eingebaut sind.

    Warum? Weil die USA immer wieder betonen, dass die Welt einen Leader braucht und dies nur die USA sein kann. Und weil die USA ohne Skrupel alles daran setzen, ihre Vormachtstellung zu verteidigen (siehe Organisation Gehlen)

    Falls ein Wirtschaftlenker glaubt, sich auf Datenschutzklauseln berufen zu können, wird ihn dies in Zukunft wohl nicht mehr schützen, da die Risiken mittlerweile jedem Schüler und Rentner bekannt sind.

    KonTraG wird uns dazu anhalten, amerikanische IT-Produkte und Dienstleistungen aus den Unternehmen zu verbannen. Alles andere ist grob fahrlässiges Handeln.

    Auch der Gesetzgeber muss nun handeln. Europäische Daten dürfen zukünftig nur noch in Europa gespeichert werden. Die großen Netzwerkknoten müssen um Anonymisierungs-Funktionen erweitert werden. So kann das NSA weiterhin Daten sammeln, muss sich jedoch im Falle eines Fundes an das entsprechende Land wenden.

  • @hafnersp

    Danke für die Zustimmung in einigen Punkten :-)

    Wie kommen Sie denn darauf, dass ich Sozialismus will?!

    Ich will weder den alten ala DDR Sozialismus, geschweige den Kommunismus wie einst unter Stalin/UdSSR. Und DEN MARKT gibt es nicht!!

    Der Mensch hat Grundbedürfnisse, die befriedigt werden wollen. Der Markt hier wird KÜNSTLICH erzeugt! Alles wird einem mittels Werbung=Psychologie eingeredet. Da es in diesem System nur um die Vermehrung des Kapitals geht!

    Es gibt noch viel bessere Ansätze für eine Menschenfreundliche Gesellschaft, in der keiner unterdrückt werden muß und sich frei entfalten kann...

    DAS der Staat hier viel zu viel Macht hat, stimmte ich zu! Deswegen werden ja auch Arbeitslose nach 40 Jahren wieder vom Arbeitsamt geplündert. Plünderungen durch den ÖD hatten wir schon mal! Das im ÖD zuviele einfach nur Linientreu sind, ist dem autoritären Preußentum geschuldet.

    Ich finde gute Ansätze bei Gesell (Zinsgeldsystem!!) Popper, und auch Marx. Wer viel Geld hat, hat auch viel Macht und kann diese ausnutzen um ganze Völker zu versklaven und abhängig zu machen!! Das haben wir jetzt! Der Mensch ist nunmal käuflich.

    Wir befinden uns schon lange in der BRD in einer 2. Diktatur!! Eine Diktatur des Kapitals...wo der Mensch sich all dem unterordnen muß. Menschen gibt es nicht mehr, sondern nur noch rein ökonomisches Verwertungskapital! Verordnete Armut durch die Politik ist dem Kapital geschuldet!! Die Politiker sind auch nur die Handlanger des Kapitals. Geld regiert die Welt!! Und diese führt die Westliche Welt gerade in den Untergang...Dank Zinsen und Geldvermehrung...was glauben Sie warum Hochkulturen immer untergegangen sind?!

    Sie hängen sich zu sehr an Wörtern auf! Mir ist es wurscht wie man ein System benennt. Hauptsache es ist menschlich, human und wird mit Verstand regiert.

    Ansonsten stimme ich Ihnen doch zu. Macht muß auf den kleinsten Nenner herunter gebrochen werden. Genossenschaften sind dafür ein gutes Bsp. Der Mittelstand...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%