US-Softwarekonzern
Adobe erfreut die Analysten

Der US-Softwarekonzern Adobe verdient mehr Geld mit Datendiensten und steigert den Gewinn deutlich. Das wirkt sich gut auf die Unternehmensaktie aus, die nachbörslich acht Prozent nach oben steigt.
  • 0

BangaloreDer US-Softwarekonzern Adobe sieht sich für das kommende Jahr gut gerüstet. Dank florierender Nachfrage nach seinen Cloud-Diensten prognostizierte das Unternehmen am Mittwoch einen Gewinn und Umsatz über den Analystenerwartungen.

Die Aktie sprang daraufhin nachbörslich acht Prozent in die Höhe. Adobe geht für 2018 von einem Gewinn von rund 5,50 Dollar je Aktie und einem Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar aus. Experten kalkulierten bislang mit 5,21 Dollar je Anteilsschein beim Ergebnis und 8,68 Milliarden Dollar bei den Erlösen.

Das kalifornische Unternehmen hat neben Angeboten für die Auslagerung von Computerdiensten ins Internet auch das bekannte Bildbearbeitungsprogramm Photoshop und die PDF-Dokumente-Software Acrobat Reader im Programm. Adobe hatte sein Geschäftsmodell von Lizenzverkäufen auf Web-Abos umgestellt, um kontinuierlichere und damit absehbarere Einnahmen zu erzielen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Softwarekonzern: Adobe erfreut die Analysten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%