Das abrupte Ende einer überteuerten Saftpresse lässt die Geldgeber des Projekts aussehen wie Deppen. Und lehrt Anleger, das Potenzial mancher Start-ups nicht zu überschätzen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "... egal wie sinnlos es erscheint. Hauptsache, es kommt von coolen Männern, die für andere coole Männer ein Problem lösen, das nicht existiert."
    Ein herrlicher Satz, und so treffend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%