„Variety“, „Farmers Weekly“, „New Scientist“.
Gruner + Jahr bietet um Fachzeitschriften von Reed Elsevier

Die Bertelsmann-Tochter Gruner + Jahr ist in das Rennen um die Fachzeitschriftensparte des niederländisch-britischen Verlags Reed Elsevier eingestiegen. Der Konzern sei in der zweiten Bieterrunde, so ein Sprecher des Verlags am Donnerstag.

HB DÜSSELDORF. "Das ist ein nicht bindendes Angebot", betonte der Sprecher weiter. Die Höhe des Angebots und Details nannte er nicht. Zu der Sparte zählen Magazine wie "Variety", "Farmers Weekly" und "New Scientist". Reed Elsevier hatte im Februar beschlossen, sich von den lukrativen Branchenblättern zu trennen, um sich unabhängiger von den schwankenden Anzeigeneinnahmen zu machen. Die endgültigen Gebote werden nach Reuters-Informationen bis Mitte Oktober erwartet.

Die britische Zeitung "Daily Telegraph" hatte berichtet, in der ersten Runde seien zwölf Gebote für die Fachzeitschriften eingegangen, die einem Wert von 1,0 bis 1,25 Mrd. Pfund Sterling (1,26 bis 1,57 Mrd. Euro) entsprächen. Wie Reuters von verschiedenen, mit den Vorgängen vertrauten Personen erfuhr, gehören zu den Bietern der US-Verlag McGraw-Hill, die gemeinsam agierenden Private-Equity-Firmen Candover und Cinven, die amerikanischen Finanzinvestoren TPG, Bain Capital und Providence Equity Partners sowie ein Bündnis von Quadrangle und Advent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%