Verbandsprognose
Wieder mehr Aufträge für Elektroindustrie

Laut dem Elektronikverband ZVEI legte das Auftragsvolumen der Branche nach einer Schwächephase im Oktober wieder zu. Wachstumstreiber war diesmal das Nicht-Euro-Ausland.
  • 1

Frankfurt/MainDie Konjunkturerwartungen der deutschen Elektroindustrie hellen sich etwas auf. Nach zuletzt drei Monaten mit teils stärkeren Rückgängen stiegen die Auftragseingänge im Oktober um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte. Getrieben worden sei das Wachstum aus dem Nicht-Euro-Ausland, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann.

Während die Inlandsbestellungen laut Verband ihren Vorjahreswert um drei Prozent verfehlten, legten die gesamten Auslandsorders um neun Prozent zu. Kunden aus der Eurozone hätten 5,5 Prozent weniger bestellt, Abnehmer aus Drittländern dagegen 19 Prozent mehr. Von Januar bis Oktober seien die Auftragseingänge acht Prozent unter dem Vorjahresniveau geblieben.

Die Umsätze stiegen im Oktober Gontermann zufolge auf Jahressicht um zwei Prozent auf 14,7 Milliarden Euro. Im Zeitraum von Januar bis Oktober sei der Branchenumsatz mit 143,7 Milliarden Euro knapp zwei Prozent unter seinem Vorjahresstand geblieben. Die Branche beschäftigt 848.000 Menschen.

 
Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verbandsprognose: Wieder mehr Aufträge für Elektroindustrie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%