Verbraucherelektronik
Smartphones bescheren der Branche ein Umsatzplus

Drei Millionen Smartphones in drei Monaten: Das erste Quartal 2011 brachte der Branche für Verbraucherelektronik einen satten Umsatzzuwachs. Bei anderen Produkten sah es hingegen weniger rosig aus.
  • 0

NürnbergDie starke Nachfrage nach Smartphones hat der Branche für Verbraucherelektronik einen Umsatzzuwachs beschert. Von Januar bis Ende März 2011 sei der Erlös im Vergleich zum Jahresanfang 2010 um 6,6 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro gestiegen, sagte ein Sprecher der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GfU) am Montag in Nürnberg. Zu dem Plus trugen auch Tablet-PCs bei.

Der Handel setzte in den ersten drei Monaten 2011 drei Millionen Smartphones ab - und damit nach GfU-Angaben 152 Prozent mehr als im ersten Quartal 2010. Der Umsatz mit den Internet-Handys sei um 160 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Dank des Verkaufsschlagers wuchs der Erlös bei privat genutzten Telekommunikationsgeräten im ersten Quartal um 40,1 Prozent. Mit Tablet-PCs erzielte die Branche einen Umsatzzuwachs von 96 Millionen Euro. 176.000 Stück wurden im ersten Quartal dieses Jahres verkauft.

Bei anderen elektronischen Produkten für den privaten Gebrauch verzeichnete der Handel zum Jahresbeginn nur geringe Umsatzzuwächse oder gar Umsatzrückgänge, wie die GfU berichtete. So sank der Umsatz bei Produkten der Unterhaltungselektronik von Januar bis Ende März um 1,7 Prozent. Der Umsatz mit Camcordern ging um 12,3 Prozent zurück, bei Navigationsgeräten gab es einen Rückgang um 16,3 Prozent.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verbraucherelektronik: Smartphones bescheren der Branche ein Umsatzplus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%