Verdacht auf illegale Wertpapiergeschäfte
Freenet-Chef wegen Insiderhandels vor Gericht

Der Chef des Mobilfunk- und Internetunternehmens Freenet, Eckhard Spoerr, muss sich wegen Verdachts illegaler Wertpapiergeschäfte vor Gericht verantworten. Das Landgericht Hamburg habe die auf Insiderhandel lautende Klage gegen Spoerr und seinen Finanzvorstand Axel Krieger zugelassen, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag.

HB HANNOVER. Das Verfahren werde voraussichtlich erst 2009 beginnen. Es droht den Angeklagten eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. „Die Vorwürfe sind unbegründet“, sagte eine Freenet-Sprecherin.

Bei dem Verfahren geht es um Geschäfte aus dem Jahr 2004, mit denen Spoerr und Krieger einem früheren „Manager Magazin“-Bericht zufolge je rund eine Million Euro erlöst haben sollen. Die beiden sollen jeweils 30 000 Aktien verkauft haben, kurz bevor der Aktienkurs von Freenet wegen der Bekanntgabe schlechter Quartalszahlen um gut ein Viertel einbrach. Aus einer Sondervergütung aus dem Juni 2002 standen demnach beiden Managern Optionen zu - nach einem Aktiensplit Aktienoptionen über 190 000 Stück pro Mann. Nach Ablauf der Sperrfrist sollen Spoerr und Krieger im Juli 2004 den Großteil der Aktien in Tranchen von 600 bis 10 000 Stück zu Kursen zwischen 17,50 Euro und 20,50 Euro verkauft haben.

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft müssen die beiden Manager zu diesem Zeitpunkt bereits gewusst haben, dass Freenet im gerade zu Ende gegangenen Quartal einen erheblichen Umsatzrückgang wegen eines Einbruchs im Internetgeschäft verbuchen würde. Der Sturz des Aktienkurses bei der Vorlage der Geschäftszahlen am 9. August 2004 sei daher eine voraussehbare Folge gewesen. An dem Tag ging das Papier mit 9,13 Euro aus dem Handel - ein Minus von mehr als 25 Prozent.

Die Finanzaufsicht BaFin hatte im September 2004 eine Prüfung wegen des Verdachts des Insiderhandels eingeleitet. Spoerr hatte die Anschuldigungen schon damals als haltlos zurückgewiesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%