Verdi
Tarifgespräche mit der Telekom sind gescheitert

Der Tarifstreit zwischen der Deutschen Telekom und Verdi spitzt sich zu. Nachdem das Unternehmen die Forderungen der Gewerkschaft als „realitätsfern“ abgelehnt hat, hat die Große Tarifkommission hat die Gespräche für gescheitert erklärt.

HB BONN. „Die Große Tarifkommission hat das Angebot der Telekom einstimmig abgelehnt und die Gespräche für gescheitert erklärt“, sagte Verdi-Vertreter Ado Wilhelm am Samstag in Bonn.

In der kommenden Woche müsse mit einer Fortsetzung der Proteste und Warnstreiks gerechnet werden. Die Tarifparteien können nun die Schlichtung anrufen, um einen Kompromiss zu erreichen.

Tags zuvor hatte die Gewerkschaft den Tarifvorschlag der Telekom bereits als unzureichend abgelehnt. Die Telekom bietet den 110 000 Mitarbeitern von Festnetzsparte und Konzernzentrale eine Einmalzahlung von 1000 Euro in bar und T-Aktien. Im Gegenzug will es unter anderem die Arbeitspausen nicht mehr voll bezahlen.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert hingegen eine Lohnerhöhung von sechs Prozent, was das Unternehmen als „realitätsfern“ ablehnte. Die Tarifparteien hatten in fünf Verhandlungsrunden keine Annäherung erreicht. Mehrere tausend Mitarbeiter waren daher seit vergangenem Montag in Warnstreiks getreten, um den Druck auf die Konzernführung zu erhöhen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%