Verhaltene Zuversicht
Epcos sieht wieder Rot

Der Bauelemente-Hersteller Epcos ist im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2002/03 wegen Restrukturierungskosten wieder in die roten Zahlen gerutscht. Im Gesamtjahr 2002/03 blieb Epcos jedoch in der Gewinnzone.

HB MÜNCHEN. Für das neue Geschäftsjahr hat Epcos steigende Umsätze und „eine deutliche Ergebnisverbesserung“ angekündigt. Angesichts des hohen Preisdrucks will der Konzern jedoch bis Ende 2005 weitere 800 Stellen überwiegend aus Deutschland in Niedriglohnländer verlagern und noch nicht von einer Trendwende sprechen.

„Der Auftragseingang hat sich seit Sommer deutlich belebt“, sagte Epcos-Chef Gerhard Pegam auf der Bilanzpressekonferenz in München. Vor allem wegen des Weihnachtsgeschäfts ziehe die Nachfrage an. So habe Epcos - weltweit Nummer Zwei der Branche hinter der japanischen Murata - im Oktober den höchsten Ordereingang seit einem Jahr erreicht. „Ob sich dieser Trend im Frühjahr 2004 fortsetzt, bleibt abzuwarten“, schränkte Pegam aber ein. Für das laufende Quartal und das neue Geschäftsjahr 2003/04 gehe Epcos von einer Umsatzsteigerung sowie einer Verbesserung bei Ergebnis und Cash-Flow aus. Pegam kündigte als Einsparziel für 2003/04 weitere 150 (2002/03: 175) Mill. € an.

Epcos fertigt rund 40 000 verschiedene so genannte passive Bauelemente wie etwa Kondensatoren. Diese kommen in praktisch allen elektronischen Geräten - vom Handy bis hin zum Auto - zum Einsatz. Branchenprimus Murata hatte kürzlich erklärt, der Markt bewege sich auf eine Erholung zu.

Vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbuchte Epcos von Juli bis September einen Verlust von elf (Vorquartal plus drei) Mill. €, worin Rückstellungen für die Restrukturierung in Höhe von 15 Mill. € enthalten waren. Damit schnitt der Konzern operativ schlechter ab als von Analysten erwartet. Den Umsatz bezifferte Epcos mit 317 (Vorquartal 302) Mill. €.

Seite 1:

Epcos sieht wieder Rot

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%