Veritas-Aktien steigen vorbörslich um 9 Prozent an
Symantec will Veritas schlucken

Die US-Softwarefirma Symantec wird einem Zeitungsbericht zufolge in Kürze den Softwarehersteller Veritas für mehr als 13 Milliarden Dollar übernehmen.

HB NEW YORK. Eine entsprechende Einigung werde möglicherweise noch in dieser Woche bekannt gegeben, berichtete die „New York Times“ am Dienstag unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Veritas-Aktien schnellten darauf hin im vorbörslichen Handel um 9 Prozent in die Höhe und notierten bei 27,50 Dollar. Zu Börsenschluss an der Nasdaq hatten sie 25,19 Dollar gekostet. Beide Unternehmen waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die seit mehr als einem Monat dauernden Verhandlungen zwischen beiden Unternehmen seien fast abgeschlossen, hieß es in dem Bericht. Die Übernahme wäre eine der größten in der Software-Branche. Die im kalifornischen Cupertino ansässige Symantec stellt Sicherheitssoftware für Computer und Netzwerke wie das Anti-Viren-Programm Norton her. Veritas produziert Software für Datenspeicher und ist in Mountain View, ebenfalls im US-Bundesstaat Kalifornien, ansässig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%