Verkaufsgespräche
Google offenbar an Skype interessiert

Ebay verhandelt offenbar mit dem Internetkonzern Google über den Verkauf seiner Tochter Skype. Der Internetriese würde nach Expertenmeinung von dem Dienst weit mehr profitieren als das Auktionshaus. Vor allem die Mobilfunküläne googles könnten so neuen Schwung gewinnen.

DÜSSELDORF. Das Online-Auktionshaus Ebay verhandelt offenbar mit dem Internetkonzern Google über den Verkauf seiner Tochter Skype. Im Gespräch sei auch eine Zusammenarbeit Googles mit dem Internettelefondienst, berichtete der Branchendienst Techcrunch gestern unter Berufung auf mehrere nicht namentlich genannte Quellen. Die beiden Unternehmen wollten sich dazu nicht äußern.

Bereits vor einigen Monaten hatte es Gerüchte gegeben, Google sei an Skype interessiert. Ebay hatte den Dienst 2005 für 3,1 Mrd. Dollar gekauft, im vergangenen Sommer aber 1,4 Mrd. Dollar abgeschrieben. Skype ist mit mehr als 270 Millionen Nutzern zwar sehr populär; Ebay gelang es aber nur begrenzt, daraus Kapital zu schlagen. 2007 setzte der Dienst, der das Telefonieren via Internet ermöglicht, nur 375 Mill. Dollar um.

Experten hatten den Sinn der Skype-Akquisition durch Ebay von Anfang an bezweifelt, da der Konzern ansonsten in der Telekommunikation nicht aktiv ist. Google könnte dagegen von dem Dienst profitieren. Das Unternehmen hat mit Google Talk zwar bereits ein ähnliches Angebot im Portfolio, das aber weit weniger genutzt wird.

Mittelfristig könnte Skype auch den Mobilfunkplänen des Konzerns Schwung geben. Google arbeitet an einem Betriebssystem für Handys, das auch Internettelefonie unterstützen dürfte. Zudem kündigte das Unternehmen an, seine Werbeplattform Adsense künftig auch für das mobile Internet anzubieten. „Was ihnen dann noch fehlt ist Reichweite, und die hat Skype“, sagte Accenture-Berater Ralf Kaumanns.

Till Hoppe
Till Hoppe
Handelsblatt / Europa - Korrespondent in Brüssel
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%