Verkaufsstart des iPhone 4S
Chinesen randalieren vor Apple-Filialen

Zum Verkaufsstart des iPhone 4S in China ist es zu heftigen Tumulten vor Apple-Filialen in Peking gekommen. Der US-Konzern reagierte und verzichtet bis auf weiteres auf den Verkauf des Telefons in Chinas Hauptstadt.
  • 0

PekingNach heftigen Tumulten zum Verkaufsstart des neuen Apple iPhone in China hat der US-Konzern den Verkauf des Telefons vorerst ausgesetzt. Tausende Chinesen belagerten am Freitag in der Hauptstadt Peking die beiden Apple-Läden, in denen das neue iPhone 4S verkauft werden sollte. Als einer der Läden nicht öffnete, griffen die enttäuschten Kunden einen Sicherheitsmann an und bewarfen das Schaufenster mit Eiern.

Apple erklärte, leider habe der Apple-Store im Pekinger Bezirk Sanlitun wegen der großen Menge davor gar nicht erst öffnen können. „Um die Sicherheit unserer Kunden und Angestellten gewährleisten zu können, wird das iPhone in unseren Filialen in Peking und Shanghai vorerst nicht erhältlich sein“, teilte das Unternehmen mit. Das neue Telefon sei aber online und bei autorisierten Händlern weiterhin zu bekommen.

Der US-Konzern ist in Peking mit zwei und in Shanghai mit drei Läden vertreten. Das neue iPhone war innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Vor dem Laden in Sanlitun kam es zu Tumulten: „Wir haben hier die ganze Nacht gewartet“, sagte der 18-jährige Tom Sun. „Das ist einfach nicht fair. Wir sind wütend.“

Der 29-jährige Li Tianye reiste mit dem Bus aus Shandong an, um den Verkaufsstart nicht zu verpassen. „Ich bin echt sauer.“ Vor der geschlossenen Filiale schritt die Polizei ein und forderte die Menschen über Lautsprecher auf, nach Hause zu gehen, da das iPhone hier vorerst nicht verkauft werde. Mindestens zwei Menschen wurden festgenommen, nachdem es zu Randalen gekommen war.

Das neue iPhone ist seit dem Verkaufsstart am 14. Oktober ein Renner. In China war es bislang erst auf dem Schwarzmarkt zu haben - eingeführt aus Nachbarländern oder Hongkong, wo es bereits offiziell verkauft wurde. Einige Apple-Fans hofften am Freitag auch, gleich mehrere Geräte ergattern zu können, um sie zu einem höheren Preis weiter verkaufen zu können.

China ist der am schnellsten wachsende Markt für Apple. Die Umsätze dort liegen bereits an zweiter Stelle hinter denen in den USA. Der US-Konzern hat erst sechs offizielle Geschäfte in der Volksrepublik eröffnet - drei in Shanghai, zwei in Peking und eins in Hongkong. Es gibt aber auch zahlreiche gefälschte Apple-Läden im Land.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verkaufsstart des iPhone 4S: Chinesen randalieren vor Apple-Filialen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%