Verlag
Erben ordnen Bertelsmann-Anteile neu

Brigitte Mohn will wie ihr Bruder Christoph ihre Kinder und damit die siebte Generation beteiligen.
  • 0
Gütersloh

Bei Bertelsmann werden die Weichen für die siebte Generation in der Besitzerfamilie gestellt. Brigitte Mohn, Tochter der Bertelsmann-Matriarchin Liz Mohn, hat ihre Geschäftsanteile an der Reinhard aufgesplittet. Damit stellt die 46jährige Milliardärstochter die Weichen, ihren Sohn Nicolas zu beteiligen. Eine Mohn-Sprecherin wollte die Transaktion gestern nicht weiter kommentieren. Die Reinhard Mohn Verwaltungsgesellschaft hält direkt und über die Mohn 47,8 Prozent der Aktien an der Bertelsmann AG.

Mit ihrem Schritt folgt Brigitte Mohn ihren Bruder Christoph. Der frühere Chef der Internetfirma Lycos Europe hatte zu Jahresbeginn seine Beteiligung von sechs Prozent aufgeteilt und davon Anteile für seine drei Töchter reserviert. Künftig wird der 45-Jährige Christoph Mohn nur noch drei Prozent halten und seine Töchter jeweils ein Prozent.

Brigitte Mohn hat ihre Anteile nach Information des Online-Fachdienstes "Media Tribune" in zwei Pakete von vier und zwei Prozent geordnet. Damit trifft die Mohn-Familie die Vorbereitungen, die Dynastie zu sichern. Offenbar handelt die beiden Geschwister in bestem Einvernehmen. Bertelsmann wurde vor 176 Jahren in Gütersloh gegründet.

Bertelsmann steht unterdessen wirtschaftlich gut da. Der Konzern erzielte im ersten Quartal einen Nettogewinn mit 94 Millionen Euro. Der operative Betriebsgewinn (Ebit) sank allerdings wegen Investitionen und Sondereffekten auf 245 Millionen Euro. Die Erlöse im traditionell schwachen ersten Quartal stiegen leicht auf 3,63 Milliarden Euro. Die Nettofinanzschulden gingen auf 1,74 Milliarden Euro zurück. Die weiter gefassten wirtschaftlichen Schulden, zu denen etwa auch Pensionsverpflichtungen gezählt werden, sanken auf 4,59 Milliarden Euro.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Verlag: Erben ordnen Bertelsmann-Anteile neu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%