Verlage
Burda übernimmt Videoplattform Sevenload

Die zur Burda Digital gehörende DLD Ventures hat die Anteile des T Venture-Online Funds von T-Venture an der Videoplattform Sevenload übernommen. Burda hält damit die Mehrheit an dem deutschen Youtube-Konkurrenten.
  • 0

DÜSSELDORF. 2007 hatte Burda 20 Prozent von Sevenload übernommen. Entsprechende Informationen des Handelsblatts bestätigte Sevenload auf Anfrage. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, heißt es. Neben Burda halten nun noch Management und Mitarbeiter Anteile. Bereits im September 2010 waren die Mitgründer Ibrahim Evsam und Thomas Bachem ausgeschieden.

Im Zuge der Übernahme der Mehrheit findet auch eine Umstrukturierung von Geschäftsführung und Aufsichtrat statt: Andreas Heyden übernimmt die alleinige Geschäftsführung von Mitgründer Axel Schmiegelow, der in den Aufsichtsrat wechselt. Außerdem tritt Jörg Lübcke,Geschäftsführer Burda Digital, in den Aufsichtsrat ein. DLD Ventures stattet Sevenload weiterhin mit Kapital aus, um das weitere Wachstum zu finanzieren, verspricht Burda.

Die sevenload GmbH betreibt in acht Ländern Online-, IP-TV und Social Media-Angebote. Das bekannteste ist die Online-Videoplattform sevenload.com, ein Wettbewerber zu Googles Videokanal Youtube und einheimischen Angeboten wie RTL-now.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Verlage: Burda übernimmt Videoplattform Sevenload"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%