Verlage haben Gespräche bestätigt
Gruner und Jahr will Motorpresse

Das Hamburger Verlagshaus Gruner und Jahr plant nach einem Zeitungsbericht, die Vereinigte Motorpresse in Stuttgart mehrheitlich zu übernehmen.

HB HAMBURG. Europas größter Zeitschriftenverlag strebt eine Mehrheitsbeteiligung an dem Spezialzeitschriftenverlag an. „Es gibt konstruktive, partnerschaftliche und einvernehmliche Verhandlungen zwischen allen Gesellschaftern der Motor-Presse (VMV/MPV) zu Anteilsveränderungen“, sagte ein G+J-Sprecher am Mittwoch.

Der Hamburger Verlag ist an der Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co KG bereits mit 17 % beteiligt, die anderen Anteile gehören den Familien Pietsch (17 %) und Dietrich-Troeltsch (20 %) sowie dem Würzburger Vogel Verlag (46 %). „Die Verhandlungen sind unter anderem wegen der sachlichen und rechtlichen Komplexität noch nicht abgeschlossen“, sagte der Hamburger Verlagssprecher. Sie seien aber „gut im Fluss“. Offen blieb zunächst, welcher der anderen Anteilseigner wie viele seiner Anteile verkaufen wird, damit G+J eine Mehrheitsbeteiligung erreicht. Nach dpa-Informationen bleiben die Familienstämme auch künftig beteiligt.

Die Motor-Presse gibt Titel wie „Auto Motor Sport“, „Men's Health“ und „Connect“ heraus und kommt auf einen Jahresumsatz von rund 340 Mill. €. Von den rund 1700 Mitarbeitern arbeiten etwas mehr als die Hälfte im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%