Verlorener Kampf
TV-Hersteller Loewe beantragt Gläubigerschutz

Der schwer angeschlagene Fernseherhersteller Loewe will mit einem Antrag auf Gläubigerschutz wieder auf die Beine kommen. Der Vorstand will beim Amtsgericht Coburg die Einleitung eines Schutzschirmverfahrens beantragen.
  • 7

Mit einem Antrag auf Gläubigerschutz will der schwer angeschlagene Fernseherhersteller Loewe sein Überleben sichern. Der Vorstand kündigte am Dienstag an, beim Amtsgericht Coburg einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung für Loewe und die Tochtergesellschaft Loewe Opta zu stellen. „Während der auf drei Monate befristeten Phase des 'Schutzschirms' ist Loewe vor Vollstreckungen und Zwangsmaßnahmen der Gläubiger geschützt und bleibt voll handlungsfähig“, teilte das Unternehmen mit. Der Geschäftsbetrieb im nordbayerischen Kronach werde uneingeschränkt fortgeführt.

Deutschland hatte das Schutzschirmverfahren als besondere Form des Insolvenzverfahrens im vergangenen Jahr eingeführt, um angeschlagenen Unternehmen die Angst vor dem Insolvenzrichter zu nehmen. Voraussetzung ist, dass eine Zahlungsunfähigkeit lediglich droht, aber noch nicht eingetreten ist. Das Management bleibt in so einem Fall am Ruder und darf sich sogar den vom Gericht zu ernennenden Sachwalter selbst aussuchen.

Loewe leidet seit Jahren unter Verlusten und sinkendem Umsatz. Vor allem koreanische Konkurrenten wie Samsung oder LG setzen der Firma zu. Die Modelle aus Asien kosten oft nur einen Bruchteil der Loewe-Geräte, die häufig mit mehr als 2000 Euro zu Buche schlagen.

Die Loewe-Aktie fiel nach der Mitteilung um bis zu 27 Prozent. Das ist der zweitgrößte Tagesverlust der Unternehmensgeschichte. Mit 1,45 Euro waren die Titel zeitweise so billig wie zuletzt vor dreieinhalb Wochen.

Mit dem Schritt will sich der Vorstand um Matthias Harsch Firmenangaben zufolge den Rücken frei halten, um Loewe schneller zu restrukturieren und die neue Unternehmensstrategie umzusetzen. Loewe will sich gemeinsam mit strategischen Partnern und Investoren neu ausrichten. Der TV-Hersteller hatte bereits angekündigt, seinen Aktionären Ende Juli Details zu den Verhandlungen mit potenziellen Rettern aus dem Fernen Osten zu nennen. Ein Investor soll Harsch zufolge einerseits Panels für die Flachbildschirme liefern, andererseits auch frisches Kapital mitbringen. Großaktionär von Loewe ist der selbst krisengeschüttelte japanische Elektronikkonzern Sharp.

Loewe bittet seine Anteilseigner am 31. Juli zur Hauptversammlung nach Berlin, um ihnen unter anderem offiziell mitzuteilen, dass das Traditionsunternehmen die Hälfte seines Eigenkapitals verbraucht hat. Üblicherweise trafen sich die Aktionäre in der Vergangenheit in München.


Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verlorener Kampf: TV-Hersteller Loewe beantragt Gläubigerschutz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Genauso sieht es aus!Würden SAMSUNG & Co. reelle Preise nehmen,an denen sie Geld verdienen würden (das tut nämlich zur Zeit NIEMAND in der TV-Branche),würde man sich schon aus Gründen der Qualität öfter für LOEWE entscheiden.Wenn von allen Herstellern nur noch 2,3 übrig sind und die dann endlich das Monopol haben,wird kräftig draufgelegt bei den Preisen und dann werden die Leute evtl. wach.Dann ist es für viele Traditionshersteller leider zu spät.

  • Von wegen viel zu teuer! Wer von Euch will denn bei Loewe in Kronach für 250,-€/mtl. Arbeiten? Wenn sich 800 Menschen finden, dann kann man sicherlich günstiger Verkaufen. Dann will bestimmt der Staat auch die Umsatzsteuer senken und die Stadtwerke bieten den Strom zur Produktion kostenlos an! Überlegt doch mal. Durch diese Geiz ist Geil Mentalität beraubt ihr Euch früher oder später den eigenen Arbeitsplatz! Leute die sagen Loewe sei zu teuer sind meiner Meinung nach entweder nicht wirklich gebildet oder schon von der "Ich bin doch nicht blöd" Werbung komplett Hypnotisiert! Wer hier einmal wirklich darüber nachdenkt, stellt schnell fest - Loewe = Preisleistung - gut (lange Haltbarbeit ca. 10J., Ersatzteilservice) Samung, Pana etc ( Lebenserwartung ca. 3-4 Jahre, kein Service und Rep. nach der Garantie) Also hin zur gelobten Wegwerfgesellschaft??? Nein Danke! Hoffentlich schafft es Loewe noch einmal auf die Beine zu kommen!

  • Man vergisst oft die Details zu sehen. Die Bildqualität mag inzwischen die gleiche sein wie bei Samsung & Co. Aber wie sieht es mit dem Sound aus? Wie sieht es mit der (wirklich konkurrenzlosen) Menüdarstellung und -bedienung aus? Ganz zu schweigen von der Qualität und verwendeten Materialien und dem Design. Loewe ist besser als andere, nur nutzt das nix, wenn der Verbraucher es nicht sieht/erlebt und dafür reicht nicht MediaMarkt &Co. Apple fährt sehr erfolgreich damit, weil sie es verstehen das Plus zu vermarkten, Loewe hat es verschlafen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%