Verlust aber unter Markterwartung
LG Philips LCD leidet unter billigen Flachbild-Fernsehern

Das südkoreanisch-holländische Gemeinschaftsunternehmen LG Philips LCD hat im ersten Quartal 2007 zum vierten Mal in Folge rote Zahlen geschrieben.

dpa-afx SEOUL. Der operative Verlust belief sich auf 208 Mrd. Won (168 Mill. Euro), teilte das Unternehmen am Dienstag in Seoul mit. Damit lag das Ergebnis noch unter den Markterwartungen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von 250 Mrd. Won gerechnet. Im vergangenen Jahr hatte LG Philips einen operativen Gewinn in Höhe von 52 Mrd. Won ausgewiesen.

Unterm Strich ergab sich für die Monate Januar bis März ein Fehlbetrag von 169 Mrd. Won im Vergleich zu einem Überschuss von 48 Mrd. Won im Vorjahrezeitraum. Beim Umsatz verzeichnete LG Philips im ersten Vierteljahr einen Anstieg von 10,2 Prozent auf 2,72 Billionen Won (rund 2,2 Mrd. Euro). Im Vergleich zum Vorquartal lagen die Erlöse allerdings um 11,2 Prozent niedriger.

Verantwortlich für das anhaltend schlechte Ergebnis der gemeinsamen Tochter der Elektronikkonzerne Philips und LG Electronics sei weiterhin der Preisverfall bei den Flachbildschirmen. Für das laufende Quartal sei mit einer Steigerung der Auslieferungen und einer Marge beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im niedrigen 20-Prozent-Bereich zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%