Verlust für Gesamtjahr nicht ausgeschlossen
Epcos-Gewinn schrumpft trotz Umsatzplus

Der Elektronikkomponenten-Spezialist Epcos hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatzanstieg verbucht. Das operative Ergebnis ging jedoch deutlich zurück und nun wird auch für das Gesamtjahr (per Ende September) ein Verlust nicht mehr ausgeschlossen.

HB BERLIN. Im zweiten Quartal habe sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nach vorläufigen Zahlen auf einen Verlust von etwa 27 Millionen Euro verschlechtert, teilte der im TecDax notierte Münchner Konzern am späten Mittwochabend mit. Die wesentlichen Gründe dafür lägen in ungeplanten Aufwendungen für die endgültige Schließung des Ferrite-Werkes in Bordeaux und in einem verstärkten Preisverfall. Dieser sei durch fehlende Nachfrage und den schwachen Dollar bedingt.

„Für das gesamte Geschäftsjahr (per Ende September) kann aus heutiger Sicht ein Verlust nicht ausgeschlossen werden“, teilte das Unternehmen mit. Mitte Februar hatte Epcos-Chef Gerhard Pegam noch erklärt, Epcos sei zuversichtlich, dass ein Verlust im Gesamtjahr auch bei anhaltend schwacher Nachfrage ausgeschlossen werden könne. Wegen voraussichtlich notwendiger Abschreibungen werde sich vermutlich eine Belastung des Nachsteuerergebnisses von etwa 25 Millionen Euro ergeben.

Der Umsatz stieg den Angaben nach im zweiten Quartal um etwa drei Prozent auf 297 Millionen Euro. Epcos gehe davon aus, dass der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte über dem aus dem ersten Halbjahr liegen werde, hieß es. Grund für die Annahme sei nicht zuletzt ein wachsender Umsatzbeitrag durch neue Produkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%