Verluste steigen
Werbeflaute macht Constantin mächtig zu schaffen

Schwere Zeiten für Constantin: Wegen der Werbeflaute beim Sportsender Sport 1 und weniger Filmaufträgen rutscht der Münchner Medienkonzern immer tiefer in die roten Zahlen.
  • 0

HB FRANKFURT. In den ersten neun Monaten stand unter dem Strich ein Fehlbetrag von 6,4 Mio. Euro nach vier Mio. Euro Verlust im Vorjahreszeitraum, teilte Constantin Medien am Donnerstag mit. Im Gesamtjahr dürfte der Verlust noch wesentlich steigen. Der Constantin-Vorstand erwartet für 2010 weiterhin einen Fehlbetrag von bis zu 14 Mio. Euro und 440 bis 460 Mio. Euro Umsatz. Davon wurden in diesem Jahr bislang 319 Mio. Euro erlöst, ein Minus von zehn Prozent.

Vor allem in der größten Sparte Film liefen die Geschäfte bislang schleppend. So hätten Fernsehsender weniger TV-Produktion an das Unternehmen vergeben, erklärte Constantin. Zudem seien die Erlöse im Kinoverleih und Lizenzhandel gesunken.

Auch in seiner Sportsparte verliert Constantin trotz eines Umbaus Anfang des Jahres weiter Umsatz. Die Erholung des TV-Werbemarktes, die anderen Fernseh-Unternehmen wie ProSiebenSat.1 derzeit die Kassen füllt, habe sich nicht beim eigenen Sender Sport.1 (ehemals DSF) bemerkbar gemacht, hieß es.

Ein Umsatzplus konnte hingegen im Sport- und Eventmarketing erzielt werden, das bei der Schweizer Tochter Highlight Communications angesiedelt ist. Vor allem die Vermarktung der Fußball-Champions- und Europa League habe Geld in die Kassen gebracht.

Die im SDax notierte Constantin-Aktie notierte kaum verändert bei 1,61 Euro. Größter Gesellschafter des Unternehmens ist Ex-Medienmogul Leo Kirch.

Kommentare zu " Verluste steigen: Werbeflaute macht Constantin mächtig zu schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%