Versandhändler hofft auf Rekorde im Weihnachtsgeschäft
Amazon: Harry Potter bewirkt keine Wunder

Obwohl die Profitabilität von Amazon.com eher bescheiden ist, hat sich der Kurs des führenden Online-Versandhändlers in den vergangenen 12 Monaten mehr als verdreifacht. Der Optimismus der Anleger wurde durch die jüngsten positiven Ergebnis-Überraschungen bei den anderen großen Internet-Firmen zusätzlich angeheizt.

NEW YORK/SEATTLE. Im nachbörslichen Handel am Dienstag ging die Aktie jedoch in die Knie, weil die nach Börsenschluss veröffentlichten Zahlen für das abgelaufene Quartal die hochgesteckten Erwartungen erfüllten, aber nicht übertrafen. Für das dritte Quartal meldet Amazon einen Erlöszuwachs gegenüber dem Vorjahr um 41 Prozent auf 3,26 Mrd. Dollar. Darin enthalten waren 75 Mill. Dollar an Währungsgewinnen durch den schwachen Dollar. Der Reingewinn stieg gleichzeitig um 313 Prozent auf 80 Mill. Dollar oder 19 Cents pro Anteil. Analysten hatten im Schnitt einen Reingewinn von 79 Mill. Dollar oder 18 Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 3,14 Mrd. Dollar erwartet.

Im Vergleich dazu buchte zum Beispiel die Internet-Suchmaschine Google bei Bruttoerlösen von 4,23 Mrd. Dollar einen Reingewinn von 3,38 Dollar pro Aktie. Entsprechend liegt das Kurs/Gewinn-Verhältnis bei Amazon mit 135 fast drei Mal so hoch wie das von Google. Einige Analysten warnten deshalb bereits, dass künftige Erfolge bereits voll im Amazon-Kurs enthalten sind.

Amazons operatives Ergebnis verdreifachte sich von 40 auf 123 Mill. Dollar. Beteiligt waren daran neben der allgemeinen Ausweitung des Warenangebotes und den hohen Verkaufszahlen für das jüngste Harry Potter-Buch vor allem die wachsende Zahl von unabhängigen Anbietern. Sie verkaufen ihre Waren über die Amazon-Internetsite, ohne dass Amazon Lagerhaltungskosten entstehen.

Während die Kreditkrise in den USA Schatten auf den Einzelhandel wirft, rechnet Amazon für das kommende Weihnachtsgeschäft mit neuen Rekorden. Für das vierte Quartal hob das Unternehmen seine Prognose für den Umsatz auf 5,1 bis 5,45 Mrd. Dollar und für den operativen Gewinn auf 221 bis 291 Mill. Dollar an.

Quelle: Handelsblatt
Jens Eckhardt
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%