Verschmelzung mit Videoclip-Anbieter Mobizzo
Murdoch und der verrückte Frosch

Rupert Murdochs Medienkonzern News Corporation übernimmt für rund 188 Millionen Dollar die Mehrheit am deutschen Klingeltonanbieter Jamba.

HB LOS ANGELES. Der US-Medienkonzern News Corporation will für etwa 188 Mill. Dollar einen Mehrheitsanteil an dem deutschen Klingelton-Anbieter Jamba erwerben. Die Firma des US-Medien-Unternehmers Rupert Murdoch will dafür 51 Prozent der Anteile von von der Jamba-Mutter VeriSign übernehmen, teilte die News Corporation am Dienstag in Los Angeles mit. Ziel sei die Gründung einer neuen Mobilfunk-Unterhaltungssparte. Die neue Unternehmung soll Jamba und die zu News Corp gehörende Firma Fox Mobile Entertainment vereinen.

Mit dem Zusammenschluss soll ein weltweit führender Anbieter für mobile Unterhaltung entstehen, der eine Milliarde potenzielle Mobilfunk-Kunden in 30 Ländern bedienen soll. Die im Jahr 2000 von den Brüdern Samwer in Berlin gegründete Firma Jamba vertreibt Klingeltöne, Handy-Spiele und andere mobile Inhalte. 2004 wurde das Unternehmen von der amerikanischen Telekom- und Dienstleistungsfirma VeriSign für 273 Mill. Dollar übernommen. Zukünftig werde Jamba exklusive Inhalte wie „Die Simpsons“ vertreiben und Inhalte auch über die Internet-Plattform „MySpace Mobile Store“ anbieten.

Nach der Übernahme von Murdochs Medienkonzern soll die Marke Jamba sowohl auf dem US-Markt als auch weltweit erhalten bleiben, hieß es. Der Abschluss der Zusammenführung ist bis Jahresende geplant, vorbehaltlich der Entscheidung der Regulierungsbehörde und der Einigung in allen Vertragsfragen.



» ZUM THEMA:
Weblog Indisktetion Ehrensache:
„Klingt ja wie ein Witz. Ist aber keiner.“



„Der Mobilfunk bietet uns eine herausragende Gelegenheit, Milliarden Handybenutzer mit unseren Inhalten zu erreichen“, erläuterte News-Corp.-Chef Peter Chernin. Jamba ist den Angaben zufolge bisher in 30 Ländern vertreten.

Das gewinnträchtige Unternehmen Jamba werde Verluste von Murdochs Handy-Unterhaltungsdienst Mobizzo ausgleichen, berichtete das „Wall Street Journal“.

News Corp. und VeriSign halten ihre Anteile an Jamba über eine neue Muttergesellschaft. Chefin des Gemeinschaftsunternehmens wird die bisherige Präsidentin von Fox Mobile Entertainment, Lucy Hood. Niederlassungen sind am News-Corp.-Sitz Los Angeles und am Jamba-Sitz in Berlin geplant.

Der Informationstechnologie-Dienstleister Versign mit Sitz im kalifornischen Mountain View hatte Jamba im Jahr 2004 für 273 Millionen Dollar übernommen. Die Jamba GmbH beschäftigt nach eigenen Angaben rund 550 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 527 Millionen Dollar. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen wurde unter anderem mit seinem Klingelton „Crazy Frog“ bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%