Vodafone
Beschäftigte demonstrieren gegen Auslagerung

Die Pläne des Mobilfunkanbieters Vodafone, Arbeitsplätze auszulagern, stoßen auf immer mehr Proteste. 500 Beschäftigte gingen in Essen auf die Straße. Auch die nordrhein-westfälische Regierung äußerte sich kritisch.
  • 1

EssenBeim Mobilfunkanbieter Vodafone stößt die geplante Auslagerung von Arbeitsplätzen in Drittunternehmen zunehmend auf Widerstand der Mitarbeiter. In Essen demonstrierten am Freitag rund 500 Beschäftigte gegen die Pläne der Düsseldorfer Unternehmensleitung. Nach Angaben des Betriebsrates sollen rund 500 Stellen in Essen und Eschborn an externe Dienstleister ausgelagert werden.

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) sagte dem Betriebsrat die Unterstützung der Landesregierung zu, die Arbeitsplätze bei Vodafone zu erhalten. „Ein Outsourcing von über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu Löhnen in Höhe von 5,77 Euro die Stunde - das ist für uns inakzeptabel“, erklärte der Minister. Er verlangte von der Geschäftsführung, schnell Gespräche aufzunehmen. Ein Sprecher von Vodafone sagte, das Management wolle mit den Betriebsräten den Übergang verhandeln.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) lehnt die Auslagerung aber grundsätzlich ab. Sie kritisiert vor allem, dass die Geschäftsführung die Betriebsräte nicht frühzeitig über die Pläne informiert habe. Die starke Stellung der EVG bei Vodafone erklärt sich aus der Übernahme der früheren Festnetzgesellschaft Arcor. In das Unternehmen waren zuvor die Kommunikationsaktivitäten der Deutschen Bahn (DBKom) integriert worden.

In den vergangenen Wochen und Monaten war in Medien mehrfach über einen möglichen Stellenabbau und -umbau bei Vodafone spekuliert worden. Hintergrund ist der scharfe Wettbewerb in der Branche. So sind auf den europäischen Kernmärkten ohne Einsparungen kaum noch Zuwächse bei Umsatz und Gewinn zu erzielen. Der britische Mutterkonzern will weltweit seine Kosten bis 2012 um rund 1,1 Milliarden Euro senken. In Deutschland beschäftigt Vodafone 12.000 Menschen und erzielt einen Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vodafone: Beschäftigte demonstrieren gegen Auslagerung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vodafone hat schon lange keine 12.000 MitarbeiterInnen mehr - sie behaupten das nur - es sind 10.000, zweitausend sind schon abgebaut! Lasst Euch nicht anlügen!
    Eine Mitarbeiterin

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%