Vodafone will Kabel Deutschland
Ein neuer Telekom-Riese feuert den Wettbewerb an

Fast elf Milliarden Euro bietet Vodafone für Kabel Deutschland. Die Offerte der Briten erscheint so verlockend, dass die Münchener akzeptieren und den Bieterwettstreit beenden. Doch was bedeutet das für die Kunden?
  • 23

London/DüsseldorfVodafone hat im Milliarden-Rennen um die Übernahme von Kabel Deutschland zweimal binnen zwei Wochen sein Angebot aufgestockt. Nun sind die Briten beinahe am Ziel. Der britische Mobilfunker bietet den Aktionären 87 Euro je Anteil. Damit werde Deutschlands größter Kabel-Anbieter inklusive Schulden mit 10,7 Milliarden Euro bewertet, teilten die Unternehmen am Montag mit.

Die Führung von Kabel Deutschland empfiehlt den Aktionären, dieses Gebot anzunehmen. Damit könnten die rund 8,5 Millionen Kunden der Münchner künftig zu Vodafone-Kunden werden. „Gemeinsam haben wir die Chance, der führende Telekommunikations- und TV-Anbieter in Deutschland zu werden und eine einzigartige schlagkräftige Kombination aus Festnetz und Mobilfunk zu schaffen“, erklärte Vorstandschef Adrian von Hammerstein am Montag. „Es geht um Wachstum“, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao.

Allerdings gibt es noch Hürden. Kabel-Deutschland-Aktien befinden sich weitgehend im Streubesitz, was eine Übernahme erschwert. Größter Aktionär ist der Finanzinvestor Blackrock mit rund zehn Prozent. Zudem muss das Kartellamt dem Milliarden-Deal seinen Segen geben. Die Übernahme wäre der größte Medien- und Telekommunikationsdeal in Deutschland seit mehr als einem Jahrzehnt. Das könnte den Wettbewerb anheizen – zum Vorteil der Kunden.

Offen ist aber auch noch, wie der Mitbieter Liberty Global reagiert. Der zum Imperium des Murdoch-Rivalen John Malone gehörende US-Kabelgigant könnte Vodafone noch dazwischen funken. Die Amerikaner hatten bereits einen vorläufigen Vorschlag bei den Münchnern eingereicht – dabei kursierte ein Preis von 85 Euro. „Der Kampf um Kabel Deutschland kommt nicht unerwartet“, meint Ralf-Dieter Wagner vom Beratungsunternehmen Accenture. „Das ist die nächste Stufe der Konsolidierung, die sich in der Infrastrukturbranche in Deutschland und im europäischen Ausland schon seit einiger Zeit abzeichnet.“

Allerdings müssten sie die Wettbewerbshüter überzeugen. „Vermutlich wird das Kartellamt aber hier besonders genau hinsehen, weil Liberty Global mit Unitymedia bereits eine sehr marktstarke Position innehat“, sagt Armin Rott, Professor für Medienökonomie an der Uni Hamburg, zu Handelsblatt Online. „Das Kartellamt war in der Vergangenheit hier stets bemüht, ein Kabel-Monopol zu verhindern.“ Vodafone-Chef Colao rechnet indes nicht mit dem Widerstand der Wettbewerbshüter.

Die Übernahme ist auch ein Zeichen für den Wandel der Branche. „Der Kampf um Kabel Deutschland kommt nicht unerwartet“, meint Ralf-Dieter Wagner vom Accenture-Geschäftsbereich „Communications, Media & Technology“. „Das ist die nächste Stufe der Konsolidierung, die sich in der Infrastrukturbranche in Deutschland und im europäischen Ausland schon seit einiger Zeit abzeichnet.“ Sowohl für Liberty als auch für Vodafone wäre Kabel ein wichtiger Baustein, um das Deutschland-Geschäft auszubauen.

Kommentare zu " Vodafone will Kabel Deutschland: Ein neuer Telekom-Riese feuert den Wettbewerb an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na bitte nicht. Bin gerade von Vodafone zu Kabel Deutschland gewechselt. So viel unfähiges Peronal, frech und was weiß ich noch.
    Nein danke. Sollte KD Vdafone werden, bin ich weg und viele andere auch.
    Ich bekomme noch mehr graue Haare bei dem Gedanken.

  • @bekra:

    "Für die Kunden und Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie die Kosten der Übernahme in irgendeiner Form wieder hereinholen müssen. Die "finanzielle Schmerzgrenze" wird wohl kaum umsonst sein."

    Ich nicht mehr! Löse alle Verträge mit VF auf.
    Was man da über den Umgang mit der Ware Mitarbeiter hört lässt einen die Haare zu Berge stehen! "Führungskräfte" (degradierte oder aktuelle) auf britischem Kurs führen den Tanker in die richtige Richtung!

    Sollen Sie das BK-Netz doch übernehmen, auf Verschleiß fahren und auch kaputt sparen!

    Der nächste Connect-Netztest kommt aber jetzt schon!

  • Ein Kabelmonopol haben wir doch so oder so, halt nur auf Bundeslandebene. Ob ein Anbieter nun in 3, 13 oder allen Bundesländern sein Monopol hat ist dich reichlich egal. Sein Monopol hat er so oder so.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%