Vor allem in USA und Asien schwaches Geschäft
Auch Matsushita verfehlt Gewinnerwartungen

Der knapp hinter Sony weltweit zweitgrößte Unterhaltungselektronik-Konzern Matsushita Electric hat im abgelaufenen Quartal seinen operativen Gewinn nicht so stark gesteigert wie von Analysten erwartet.

Reuters TOKIO. Der Hersteller der Panasonic-Geräte teilte am Mittwoch mit, eine starke Nachfrage nach DVD-Rekordern und Flachbildschirm-Fernsehern habe die rückläufigen Umsätze mit gewöhnlichen Fernsehern und Audio-Geräten nicht kompensieren können. Vor allem in den USA und Asien sei das Geschäft schwach gelaufen. Das Unternehmen bekräftigte die Ergebnisprognosen für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2004. Gemessen an der Marktkapitalisierung hatte Matsushita den Erzrivalen Sony vor wenigen Tagen zum ersten Mal seit vier Jahren überholt.

Der operative Gewinn sei im ersten Geschäftsquartal bis Ende Juni zum Vorjahr um 27,4 % auf 20 Mrd. Yen (rund 145,9 Mill. €) gestiegen, teilte der Konzern mit. Analysten hatten im Schnitt allerdings einen höheren Gewinn von 23,9 Mrd. Yen erwartet. Der Quartalsumsatz fiel um 1,7 % auf 1,76 Billionen Yen, und der Netto-Gewinn sank um gut 22 % auf 2,70 Mrd. Yen. Bei Sony war der Netto-Gewinn im abgelaufenen Vierteljahr sogar um rund 98 % und damit ebenfalls stärker als erwartet eingebrochen.

„Ich hatte ein etwas besseres Ergebnis und auch ein Wachstum beim Umsatz erwartet“, sagte Toshiya Tsuchikawa, Analyst bei Shinko Securities zu den Zahlen von Matsushita. Die Nachfrage nach konventionellen Unterhaltungselektronik-Geräten müsse regelrecht eingebrochen sein. Die Aktien des Unternehmens schlossen kurz nach Vorlage der Ergebnisse mehr als fünf Prozent im Minus bei 1410 Yen und entwickelten sich damit schwächer als der entsprechende Tokioter Branchenindex. Mit einer Marktkapitalisierung von 3,6 Billionen Yen liegt Matsushita derzeit knapp vor Sony mit 3,5 Billionen Yen.

Auch die Umsatzprognose von Matsushita für das Geschäftsjahr ist mit 7,45 Billionen Yen etwas höher als die des heimischen Konkurrenten mit 7,4 Billionen Yen. Bei einer derartigen Entwicklung der Erlöse wäre Matsushita auch gemessen am Umsatz wieder weltgrößter Unterhaltungselektronik-Konzern. Beim operativen Gewinn prognostiziert der Hersteller der Panasonic-Geräte 150 Mrd. Yen, während Sony 130 Mrd. Yen anpeilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%