Vorläufige Bilanz
SAP gewinnt mehr Kunden als erhofft

Der deutsche Software-Riese SAP hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Lizenzen an Unternehmen verkauft als er selbst prognostiziert hatte.

HB STUTTGART. SAP teilte am Dienstag in Walldorf mit, die Erlöse aus dem Verkauf der Unternehmenssoftware-Lizenzen hätten 2005 um 18 Prozent auf 2,78 Mrd. Euro zugelegt. In Aussicht gestellt hatte der Branchenzweite nach dem US-Konzern Microsoft „nur“ einen Zuwachs um 12 bis 14 Prozent. Auch den Marktanteil baute SAP im Vergleich zu den größten Wettbewerbern Microsoft, Oracle und Siebel abermals aus.

Bei anhaltend schwachem Geschäft mit den Unternehmenskunden in Deutschland erwiesen sich die Regionen Amerika und Asien als Wachstumsmotoren. Auf dem amerikanischen Kontinent erlöste SAP im besonders starken vierten Quartal mit einem Software-Umsatz von 424 Mill. Euro 33 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Im asiatisch-pazifischen Raum erhöhte der Konzern seine Umsätze mit Software im Schlussquartal um ein Viertel auf 131 Mill. Euro. Auf dem deutschen Heimatmarkt fiel das Wachstum mit einem Plus von 2 Prozent auf 238 Mill. Euro dagegen eher mager aus.

SAP rechnet nach dem kräftigen Geschäftszuwachs damit, seine Ergebnisprognosen für 2005 einzuhalten. Die um die Kosten für Akquisitionen und Aktienprogramme für Mitarbeiter bereinigte operative Marge sei wie prognostiziert voraussichtlich um bis zu 0,5 Prozentpunkte im Jahresverlauf gestiegen. Damit läge das bereinigte operative Ergebnis bei einem Gesamtumsatz von 8,5 Mrd. Euro bei gut 2,4 Mrd. Euro. Das ebenfalls um die Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie werde am oberen Ende der in Aussicht gestellten Spanne von 4,85 bis 4,95 Euro liegen, teilte das Unternehmen mit.

An der Börse gaben die Dax gelisteten SAP-Aktien nach der vorzeitigen Veröffentlichung der Zahlen um mehr als 2 Prozent auf 157,34 Euro nach. Ein Händler erklärte die Kursverluste mit Gewinnmitnahmen, da die Aktie seit Jahresbeginn um 5 Prozent gestiegen sei. „Ich denke, die Anleger sind enttäuscht, weil SAP keinen Ausblick gegeben hat“, begründete ein anderer Händler die Kursverluste. „Der Kursrückgang ist überhaupt nicht nachzuvollziehen“, sagte ein dritter Händler. „Die Zahlen liegen am oberen Ende der Erwartungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%