Wachsender Datenverkehr
Mobilfunkanbieter investieren Milliarden in Netze

Mit massiven Investitionen wollen Vodafone und Telekom gegen Engpässe in ihren Handynetzen kämpfen. Die Anbieter erwarten für die nächsten Jahre einen enorm wachsenden Datenverkehr – und dafür müssen sie sich rüsten.
  • 0

MünchenUm dem Problem der Netzüberlastung bei der Handy-Nutzung zu begegnen, wollen Vodafone und Telekom den Ausbau ihrer Handynetze mit Milliardeninvestitionen vorantreiben. Vodafone erwartet laut "Rheinischer Post" bis 2015 ein Datenwachstum von 2000 Prozent in den Mobilfunknetzen und investierte deshalb allein in diesem Jahr einen zusätzlichen dreistelligen Millionenbetrag.

Vodafone-Chef Jens Schulte-Bockum zufolge steckte das Unternehmen nun "mit deutlich über eine Milliarde Euro mehr Geld in den Netzausbau als 2011". 2013 und 2014 sollten ähnliche Beträge erreicht werden, kündigte er in der "Rheinischen Post" vom Samstag an.

Damit käme Vodafone in drei Jahren auf Investitionen von deutlich mehr als drei Milliarden Euro. Laut Schulte-Bockum nutzen aktuell 30 Prozent der deutschen Kunden ein Smartphone, in drei Jahren rechnet er mit rund 80 Prozent der Bevölkerung.

Verstärkte Investitionen plant auch die Telekom. Sie will nach "Focus"-Angaben in diesem Jahr allein mehr als eine Milliarde Euro in den Aufbau des neuen, schnelleren Mobilfunknetzes LTE stecken.

Nach einer neuen Studie des Branchenverbandes VATM und des Instituts Dialog Consult hat sich die Datennutzung der Smartphone-Besitzer seit 2010 verdoppelt. Besonders in den Morgenstunden komme es daher häufig zu Engpässen, hieß es in "Focus". So werde das Netz beim mobilen Surfen langsamer oder die Internetseite bleibe stehen. "Wir wissen, dass wir an manchen Stellen nachbessern müssen", zitierte "Focus" dazu einen Vodafone-Sprecher.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wachsender Datenverkehr: Mobilfunkanbieter investieren Milliarden in Netze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%