WAZ steigt aus
Bertelsmann stockt RTL-Anteile auf

Bertelsmann übernimmt, die WAZ steigt aus: Das RTL-Geschäft der beiden Medienunternehmen ist perfekt. Für geschätzte 550 Millionen Euro kauft Bertelsmann die WAZ-Anteile an RTL. Die Güterloher dürften dank der vereinfachten Aktionärsstruktur nun besser agieren können.

HB ESSEN/GÜTERSLOH/FRANKFURT/M. Was schon länger als sicher galt, wurde nun auch offiziell unter Dach und Fach gebracht: Bertelsmann übernimmt die WAZ-Anteile an Europas größtem Fernsehkonzern, der RTL-Group. Wie Bertelsmann am Mittwoch mitteilte, gingen die Anteil der WAZ-Gruppe von bisher 7,5 Prozent an RTL vollständig auf den Gütersloher Konzern über. Damit hält Bertelsmann nun 90,4 Prozent an der internationalen Fernsehsender-Kette. 9,6 Prozent der Anteile sind in der Hand freier Aktionäre.

Einen Kaufpreis nannte das Unternehmen nicht. Nach dpa-Informationen soll der Kaufpreis bei knapp 550 Millionen Euro liegen. Der Bertelsmann-Geschäftsbericht 2004 weist als Preis, den der Medienkonzern Ende vergangenen Jahres für den Anteil hätte zahlen müssen, 504 Millionen Euro aus.

Die börsennotierte RTL-Group ist der größte Gewinnbringer unter den sechs Sparten des Bertelsmann-Konzerns. Mit weltweit mehr als 8000 Mitarbeitern erwirtschaftete RTL im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro. „Durch die Transaktion vereinfacht sich die Aktionärsstruktur der RTL Group“, erklärte Bertelsmann. „Zugleich stärkt Bertelsmann sein Fernsehgeschäft, dem als umsatz- und ergebnisstärksten Unternehmensbereich zentrale Bedeutung zukommt.“ Zum Konzernergebnis von Bertelsmann in Höhe von 1,429 Milliarden Euro steuerte RTL 668 Millionen Euro bei.

Warum sich die Essener WAZ-Gruppe von RTL trennt, bleibt weiter unklar. Der Sender erwirtschaftet satte Gewinne. Die WAZ begründete den Verkauf mit ihrer Konzentration auf das Kerngeschäft mit Zeitungen und Zeitschriften. Die Beteiligung an der Fernsehgruppe RTL sei eine reine Finanzbeteiligung gewesen, die für die Gruppe nur wenig strategische Bedeutung gehabt habe.

Mit der Veräußerung des Anteils zieht sich die WAZ-Gruppe endgültig aus dem Fernsehgeschäft zurück. Bereits vor zwei Jahren verkauften die Essener ihre 30-prozentige Beteiligung am glücklosen Regionalfernsehen TV NRW. Die WAZ-Gruppe verlegt mehr als 500 Print-Titel und ist mit einem Umsatz von rund zwei Milliarden Euro einer der größten Medienkonzerne Deutschlands.

Nur wenige Stunden vor der Bekanntgabe des Kaufs der WAZ-Anteile hatte RTL-Vorstandsvorsitzender Gerhard Zeiler die vollständige Übernahme der Anteile am britischen Fernsehkanal Five angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%