Werbespot statt Late-Night-Talk
Harald Schmidt produziert Spots für die Regierung

Der ehemalige Sat.1 Late-Night-Talker Harald Schmidt produziert im Auftrag der Bundesregierung einen Werbespot für die EU-Osterweiterung. Seit dem 22. April ist die Informationskampagne seiner Produktionsfirma Bonito TV in den Kinos zu sehen.

HB HAMBURG. Ein Sprecher des Bundespresseamtes bestätigte am Freitag einen Bericht der Illustrierten „Stern“, wonach die Herstellung des Spots 300 000 Euro gekostet habe. Insgesamt beliefen sich die Kosten für die Kampagne mit Informationen zur EU-Osterweiterung auf rund 2,7 Millionen Euro. Schmidts Bonito TV wird nach Angaben des Sprechers einen weiteren Spot im Vorfeld der Europawahl produzieren, der in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament entstehe und zu einer regen Wahlbeteiligung aufrufen soll.

Für den ersten Spot wurde Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern“) als Regisseur engagiert, die Musik schrieb Schmidts Ex-Bandleader Helmut Zerlett. Als Darsteller treten Jörg Kachelmann als Wetterfrosch, Heinz Hoenig als Trucker, Ottfried Fischer als Grenzgänger und Claudia Pechstein als weltoffene Eisläuferin auf. Der 46-jährige Schmidt war bis Ende 2003 bei Sat.1 auf Sendung und hat nach acht Jahren Spät-Talk eine „Kreativpause“ eingelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%