Wettbewerb verzerrt
EU-Millionenbußgeld für France-Télécom-Tochter

Wanadoo Interactive, eine Tochter des Telekommunikationskonzerns France Télécom, muss wegen Preisdumpings ein EU-Bußgeld von 10,35 Millionen Euro zahlen. Das Unternehmen habe bis Oktober vergangenen Jahres seinen Kunden den Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet (ADSL) unter den eigenen Kosten angeboten und damit den Wettbewerb unzulässig verzerrt.

HB/dpa BRÜSSEL. Das entschied die Kommission am Mittwoch in Brüssel. Wanadoo habe mit diesen Geschäftspraktiken Konkurrenten und Verbrauchern geschadet, schrieb die Kommission. Wanadoo gehört zu 72 Prozent dem Pariser Telekommunikationskonzern.

Die EU-Kommission schloss ein Durchgreifen in diesem Sektor in anderen Mitgliedstaaten ausdrücklich nicht aus. Erst im Mai hatte die EU-Behörde gegen die Deutsche Telekom ein Bußgeld von 12,6 Millionen Euro verhängt. Grund war der Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung im Telefon-Ortsnetz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%