Wettbewerbshüter AT&T wirbt für die Übernahme von T-Mobile USA

Der US-Telekommunikationsriese AT&T buhlt um die Zustimmung der Wettbewerbshüter für den 39 Milliarden Dollar schweren Kauf von T-Mobile USA.
Kommentieren
AT&T-Chef Randall Stephenson wirbt bei den Wettbewerbshütern um die Zustimmung zur Übernahme von T-Mobile USA. Quelle: dapd

AT&T-Chef Randall Stephenson wirbt bei den Wettbewerbshütern um die Zustimmung zur Übernahme von T-Mobile USA.

(Foto: dapd)

New York„Mobile Breitband-Netze sorgen für beispielloses Wachstum und Innovationen“, sagte Firmenchef Randall Stephenson am Mittwoch. Doch nur gemeinsam mit T-Mobile USA könnte AT&T die steigenden Datenmengen bewältigen. „Deshalb ist die im März verkündete Übernahme von T-Mobile USA so wichtig.“ Die Deutsche Telekom beteiligt sich im Gegenzug für die Trennung von ihrer Tochter an AT&T. 

Die beiden Netzbetreiber zusammengenommen würden rund 40 Prozent des US-Mobilfunkmarkts beherrschen. Das hat die Sorge bei den US-Behörden geschürt, der Wettbewerb könnte leiden und am Ende müssten die Kunden draufzahlen. AT&T rechnet damit, dass die Kartellprüfung ein ganzes Jahr dauert. Analysten erwarten, dass der Konzern am Ende einige Auflagen schlucken muss, um die Übernahme genehmigt zu bekommen. AT&T alleine hat 97,5 Millionen Mobilfunk-Kunden. 

AT&T hat sein Mobilfunk-Geschäft in der Vergangenheit mächtig ausgebaut, weil das Unternehmen lange der einzige Anbieter des Kulthandys Apple iPhone in den USA war. Allerdings ächzt das AT&T-Netz unter der enormen Datenflut. Alleine im ersten Quartal sei das Mobilfunk-Geschäft um mehr als zehn Prozent gewachsen, teilte das Unternehmen mit. 5,5 Millionen Smartphones und damit so viele wie noch nie zuvor seien verkauft worden - 3,6 Millionen davon waren iPhones. 

Die vielen iPhone-Nutzer spülen gutes Geld in die Kasse. Der Umsatz im ersten Quartal legte um zwei Prozent auf 31,2 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn stieg dank der teuren Mobilfunk-Verträge sogar um 39 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. 

Allerdings wächst der Druck auf AT&T: Inzwischen hat auch der größte Rivale Verizon das iPhone im Angebot. Kunden von T-Mobile USA, derzeit Nummer vier auf dem US-Mobilfunkmarkt, bleibt das Apple-Handy aber weiterhin verwehrt. Der AT&T-Kurs stieg im vorbörslichen Handel um knapp 1 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Wettbewerbshüter : AT&T wirbt für die Übernahme von T-Mobile USA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%