Wettbewerbsvorteil

Telekom profitiert vom iPhone 5

Die Deutsche Telekom dürfte vom neuen iPhone 5 stärker profitieren als andere Anbieter. Ein neuer Mobilfunkstandart und ein wenig Glück verschaffen der Telekom einen Wettbewerbsvorteil.
3 Kommentare
Auf dem Display eines iPhones ist  das Logo des schnellen Datendienstes LTE (Long Term Evolution) zu sehen. Quelle: dpa

Auf dem Display eines iPhones ist das Logo des schnellen Datendienstes LTE (Long Term Evolution) zu sehen.

(Foto: dpa)

Berlin Der superschnelle LTE-Datenfunk im neuen iPhone 5 bringt der Deutschen Telekom einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Netzbetreibern. „Nur bei uns wird das iPhone die volle LTE-Bandbreite von 100 MBit pro Sekunde unterstützen“, sagte Telekom-Manager Michael Hagspihl der Nachrichtenagentur dpa.

Der Grund: Die Telekom hat bei dem LTE-Ausbau in den Städten auf das 1800-Mhz-Frequenzband gesetzt. „Diese Strategie macht sich jetzt für das iPhone voll bezahlt“, sagte Hagspihl, der in Deutschland für das Marketing zuständig ist.

In Deutschland werden LTE-Netze in drei Frequenzbereichen betreiben: 800, 1800 und 2600 Mhz. Das iPhone 5 unterstützt davon nur die 1800 Mhz. Die Telekom gewährt allen Smartphone-Kunden mit entsprechend ausgerüsteten Telefonen Zugang zum LTE-Netz, die volle Geschwindigkeit von 100 MBit/Sekunde gibt es allerdings nur im XL-Tarif.

„Wir nehmen für uns in Anspruch, ein optimales Netz mit dem iPhone zu kombinieren und dem Kunden das volle LTE-Erlebnis bieten zu können“, sagte Hagspihl. „Bisher haben wir rund 60 Städte abgedeckt, bis Ende des Jahres werden es 100 sein.“

Apples neues Flaggschiff
Apple Introduces iPhone 5
1 von 17

Apple geht mit einem runderneuerten iPhone in die Offensive am Smartphone-Markt. Das iPhone 5 bekommt wie erwartet einen etwas größeren Bildschirm und ist deutlich dünner und leichter. Es unterstützt auch in Deutschland den schnellen Datenfunk LTE, mit dem Download-Geschwindigkeiten bis 100 MBit pro Sekunde möglich sind - 100 Mal schneller als bei der einfachsten DSL-Leitung im Festnetz.

Apple Introduces iPhone 5
2 von 17

Mit 112 Gramm ist das iPhone 5 um ein Fünftel leichter als das Vorgängermodell und mit 7,6 Millimetern um 18 Prozent dünner. Der Bildschirm hat jetzt eine Diagonale von 4 Zoll (10,16 cm) und ein Seitenverhältnis von 16:9 wie bei einem Flachbildfernseher. Mit dieser Größe könne man das iPhone immer noch bequem mit einer Hand bedienen, sagte Apple-Marketingchef Phil Schiller bei der Vorstellung in San Francisco am Mittwoch. Bisher betrug die Diagonale 3,5 Zoll (8,9 cm). „Es ist das dünnste iPhone, das wir je gemacht haben“, sagte Schiller.

Apple iPhone
3 von 17

Die erneuerte Kamera behält die bisherige Auflösung von 8 Megapixeln, soll aber besser mit schlechten Lichtverhältnissen umgehen können. Das hatte vergangene Woche auch Nokia bei der Vorstellung seines neuen Top-Modells Lumia 920 versprochen. Die Möglichkeit, Panorama-Aufnahmen zu machen, gehört jetzt zu den Grundfunktionen.

Apple Iphone
4 von 17

Auch die integrierte Webcam iSight hat einige verbesserte Features zu bieten.

A screen shot of the iPhone 5 is presented during Apple Inc.'s iPhone media event in San Francisco
5 von 17

Das iPhone 5 soll in den USA zum Verkaufsstart gleich viel kosten wie das iPhone 4S bisher (199-399 Dollar, je nach Speicher). Vorbestellungen sind ab dem 14. September möglich, geliefert wird das neue Apple-Handy ab dem 21. September.

Apple Introduces iPhone 5
6 von 17

Das iPhone 5 wird auch in Deutschland ab dem 21. September erhältlich sein. Die Preise setzen eine zweijährige Vertragsbindung voraus.

Phil Schiller, senior vice president of worldwide marketing at Apple Inc., introduces the iPhone 5 new connector during Apple Inc.'s iPhone media event in San Francisco
7 von 17

Selbst das neue Verbindungskabel des iPhone 5 und dessen Vorzüge wurden von Phil Schiller während der Präsentation ausgiebig erörtert. Die Zeit des bisherigen breiten Apple-Steckers für die Verbindung zu einem Computer oder anderen Geräten wie Wecker mit iPhone-Dock ist abgelaufen. Er wird durch einen kleineren digitalen Anschluss ersetzt, es wird aber einen Adapter geben.


  • dpa
Startseite

3 Kommentare zu "Wettbewerbsvorteil : Telekom profitiert vom iPhone 5"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es steht jedem Anbieter frei, ein LTE-Netz mit 1800Mhz aufzubauen.

  • Naja...

    Vodafone ist Mist. Und zudem englisch. Und: Daimler hat auch ein Monopol auf Mercedes. Manche fahren trotzdem BMW und sind damit zufrieden.

  • na, da wird doch bald die eu drauf aufmerksam werden, wenn vodafone und co. dagegen klagen. das wäre wettbewerbsverzerrend und sogar verbraucherschädigend, weil hier ein monopol entsteht und die telekom ein preisdiktat fürs iphone5 hat. ich glaube eher, dass dies für die telekom eher nach hinten losgeht. bald merken die leute, dass mit so überteuerten tarifen der verkauf des iphone5 stockend verlaufen wird. war ja auch beim ipad3 so. der hype ist bald vorbei, da der macher halt nicht mehr da ist, der neue innovationen hervorbrachte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%