„Wetten Dass...?“-Moderator Lanz
„Die Sendung hat nicht richtig viel Sinn“

Bei der drittletzten „Wetten, dass..?“-Ausgabe entfährt dem Meister der Moderationskärtchen Markus Lanz ein Satz, der so wahrscheinlich nicht im Plan stand. Und auch US-Schauspielerin Diane Keaton macht, was sie will.
  • 0

Markus Lanz ist der Meister der Moderationskärtchen - nur wenige Witze und prägnante Bemerkungen, die der Showmaster wirklich spontan produziert und die nicht auf den kleinen Pappkartons in seinen Händen stehen. Ein Satz entfuhr dem 45-jährigen Entertainer am Samstag bei der Moderation seiner drittletzten „Wetten, dass..?“-Ausgabe in Erfurt aber ziemlich spontan.

„Die Sendung hat nicht richtig viel Sinn, aber Spaß macht sie trotzdem“, erklärte er seinen prominenten Gästen, als der 59-jährige Wettkandidat Detlev Jarchow aus Niedersachsen gerade einige Mausefallenmarken am Zuklappgeräusch erkannt hatte. Komiker Ralf Schmitz stimmte Lanz leicht verdutzt zu, die temperamentvolle US-Schauspielerin Diane Keaton, der die Bemerkung simultan übersetzt wurde, wurde kurz still.

Dabei hatte sie in Erfurt für eine Menge Stimmung gesorgt - mit ihrer Kusswut. Keiner konnte ihrer Schmatzhaftigkeit entgehen. Zuerst bekam Lanz („Schatz, guck mal weg.“) einen herzhaften Kuss von der 68-Jährigen auf die Lippen gepresst, dann auch Schmitz und schließlich auch Kandidat Jarchow, der sich die Kuss-Belohnung aber strikt erst nach Beendigung seiner Mausefallen-Aufgabe erbeten hatte.

Leicht hatte es Lanz zu Beginn der Sendung nicht, denn er musste mit heiserer Stimme antreten: „Ich hoffe, Sie sind fit durch den Sommer gekommen, ohne WM-Kater und ohne peinliche Fotos von Ihnen im Internet“, begrüßte er sein Publikum. Der Südtiroler verteilte artig Komplimente an die Gastgeber und lobte Erfurt als „schönste Stadt Deutschlands“.

Seite 1:

„Die Sendung hat nicht richtig viel Sinn“

Seite 2:

„Do you know, what a Dübel is?“

Kommentare zu " „Wetten Dass...?“-Moderator Lanz: „Die Sendung hat nicht richtig viel Sinn“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%