Yahoo vor dem Verkauf
Dreikampf um den Internet-Dino

Der Verkauf des Internet-Pioniers Yahoo geht in die heiße Phase. Drei Bieter sind offenbar noch im Rennen. Heute Abend legt Yahoo zudem Quartalszahlen vor – wirbelt das den Wettstreit noch einmal durcheinander?
  • 0

SunnyvaleIm Bieterwettstreit um den Web-Pionier Yahoo tritt der Telekommunikations- und Medienriese Verizon laut einem Medienbericht gegen einen Privatinvestor und eine Online-Werbefirma an. Nachdem die Frist für erste Gebote in der Nacht zum Dienstag abgelaufen sei, gebe es noch mindestens drei Interessenten, berichtete der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen.

Neben Verizon sei noch der Finanzinvestor TPG im Rennen sowie der Spezialist für Online-Werbung YP Holdings, der früher als Adressen-Datenbank Yellowpages.com bekannt war. Andere große Interessenten wie Google, Microsoft oder die Telekom-Konzerne AT&T und Comcast entschieden sich laut Medienberichten schon vorher gegen ein Gebot. Yahoo kämpft mit Umsatzrückgängen, weil es nicht gelingt, das Geschäft mit Online-Werbung in Schwung zu bringen.

Der Internet-Konzern legt zudem nach US-Börsenschluss am Dienstag Zahlen für das erste Quartal vor. Analysten rechnen mit weiteren Geschäftsrückgängen. Doch egal, wie die neuen Zahlen im Detail ausfallen werden: Die grundsätzlichen Probleme des einstigen Web-Vorreiters, bei dem das Geschäft mit Online-Werbung trotz aller Anstrengungen nicht so recht in Gang kommt, sind hinreichend bekannt. Viele der angeblich rund 40 Interessenten winkten nach jüngsten Informationen bereits ab.

Als aussichtsreichster Anwärter gilt der Telekommunikations-Gigant Verizon. Er könnte die Medienangebote von Yahoo mit seiner Web-Sparte AOL zusammenrühren, in der die für über 300 Millionen Dollar gekaufte „Huffington Post“ sowie diverse Blogs wie „TechCrunch“ stecken. Analysten spekulieren, ob sie zusammen genug Gewicht hätten, um es mit Schwergewichten des Online-Werbegeschäfts wie Google oder Facebook aufzunehmen.

Seite 1:

Dreikampf um den Internet-Dino

Seite 2:

Chaos unter Mayer

Kommentare zu " Yahoo vor dem Verkauf: Dreikampf um den Internet-Dino"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%