Zahlen fürs dritte Quartal
Funkwerk mit "Wachstumsdelle"

Der Kommunikationstechnik-Hersteller Funkwerk geht nach Umsatzrückgängen im dritten Quartal auch für das Gesamtjahr von einer schwächeren Entwicklung aus als bislang angenommen.

dpa-afx KÖLLEDA. Wegen Projektverschiebungen werde der Umsatz im Gesamtjahr voraussichtlich bei 243 Mill. Euro liegen, teilte das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Kölleda mit. Zum Halbjahr hatte Funkwerk seine Umsatzprognose schon einmal von 270 auf 260 Mill. Euro gesenkt. An der Frankfurter Börse brach die Aktie um mehr als sieben Prozent ein.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwartet der Konzern bei 18,5 Mill. Euro. Die Ebit-Marge wird demnach nicht mehr wie geplant neun Prozent, sondern nur 7,6 Prozent betragen. Das Geschäftsjahr 2005 stelle "eine vorübergehende Wachstumsdelle dar", hieß es. 2006 werde Funkwerk aber wieder "zur gewohnten Dynamik zurückkehren". Zum Halbjahr hatte Funkwerk für das kommende Jahr ein zweistelliges Wachstum in allen Bereichen in Aussicht gestellt. Ob dieses Ziel erreicht werden könne, werde derzeit geprüft, sagte ein Sprecher.

An der Börse rutschten Funkwerk-Papiere an das untere Ende des TecDax und büßten zuletzt 7,23 Prozent auf 25,42 Euro ein. Nicht nur die Prognosesenkung sei eine Enttäuschung, auch die Quartalszahlen seien unter den aktuellen Marktprognosen ausgefallen, hieß es. Die Analysten der WestLB senkten in einer ersten Reaktion ihre Einstufung von "Neutral" auf "Underperform" und reduzierten das Kursziel von 30 auf 25 Euro.

Das Ebit erhöhte sich im dritten Quartal leicht von 5,7 auf 5,8 Mill. Euro. Die Ebit-Marge belief sich auf 9,7 (Vorjahr: 9,1) Prozent. Der Quartalsumsatz blieb wegen Projektverzögerungen im Geschäftsbereich Traffic & Control Communication mit 60 Mill. Euro hinter dem Vorjahreswert von 63 Mill. Euro zurück. "Das hat unser Wachstum vorübergehend gedämpft. Wir müssen derzeit aufgrund der zurückhaltenden Investitionspolitik der Verkehrsbetriebe in Deutschland auch davon ausgehen, dass wir einige für dieses Jahr erwartete Aufträge erst im nächsten Jahr bearbeiten können", sagte Funkwerk-Vorstand Hans Grundner.

Die im dritten Quartal aufgelaufenen Projektverschiebungen würden auch im vierten Quartal noch nicht vollständig kompensiert werden. Für das letzte Jahresviertel erwartet Funkwerk ein Ebit von acht Mill. Euro bei einem Umsatz von 70 Mill. Euro. Dabei dürften die Bereiche Enterprise Communication und Automotive Communication voraussichtlich auf Jahressicht ihre Margenziele von sechs Prozent und elf Prozent erreichen. Die Ebit-Marge bei Traffic & Control Communication soll dagegen mit etwa 7,5 Prozent leicht unter Plan liegen. Im Vorjahr belief sie sich auf 12,5 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%