Zahlen fürs dritte Quartal
Motorola hat mit seinen Handys ins Schwarze getroffen

Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Mobiltelefonen, Motorola, hat im dritten Quartal seinen Gewinn mehr als verdreifacht.

HB NEW YORK. Motorola teilte am Dienstag nach Börsenschluss mit, im abgelaufenen Quartal seien 38,7 Millionen Handys ausgeliefert. worden. „Dies war eines unserer besten Quartale seit mehreren Jahren“, sagte Unternehmenschef Ed Zander. Deutsche Bank-Analyst Brian Modoff stimmte zu: „Es gibt nichts in den Quartalszahlen, über das man sich beklagen könnte“. Die Zahlen seien beeindruckend. Der Hauptkonkurrent des finnischen Weltmarktführers Nokia wies für die abgelaufenen drei Monate einen Gewinn von 1,75 Milliarden Dollar oder 69 Cent je Aktie aus, nach 479 Millionen Dollar oder 20 Cent je Aktie im Vorjahr. Ohne Sonderposten betrug der Gewinn je Aktie 30 Cent und lag damit zwei Cent über der Analysten-Prognose. Der Umsatz sei von 7,5 auf 9,42 Milliarden Dollar Milliarden Dollar gestiegen, hieß es. Analysten hatten im Schnitt 9,1 Milliarden Dollar erwartet.

Im laufenden Quartal erwartet Motorola bei den fortgeführten Geschäften einen Gewinn je Aktie von 32 bis 34 Cent und einen Umsatz von 10,3 bis 10,5 Milliarden Dollar. Die bisherigen Analystenschätzungen lagen ebenfalls in diesem Bereich: 33 Cent Gewinn je Aktie und 10,04 Milliarden Dollar Umsatz.

Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs der Motorola-Aktie um 2,3 Prozent auf 20,67 Dollar. Die Aktie war Mitte-September beflügelt von der starken Nachfrage nach den Razr-Handys auf knapp 24 Dollar und damit den höchsten Stand seit viereinhalb Jahren gestiegen. In den jüngsten Wochen gab es dann einen leichten Rückschlag, nachdem die Markteinführung des iTunes-Handys Rokr im September nicht den von Analysten erwarteten Erfolg gebracht hatte.

"Wir sind sehr erfreut über die Rekordergebnisse im dritten Quartal und unsere bisherige Performance in diesem Jahr", sagte Motorola-Chef Ed Zander. Vor Umstrukturierungskosten seien alle vier Unternehmensbereiche profitabel gewachsen. "Wir sind besonders zufrieden mit den Absatzzahlen im Handygeschäft."

Der Umsatz der Handysparte kletterte um 41 Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn des wichtigsten Unternehmensbereichs stieg von 394 auf 597 Millionen Dollar. Der Marktanteil erhöhte sich nach Schätzungen des Unternehmens um rund 5,5 Prozent auf etwa 19 Prozent. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal wäre das eine Steigerung um einen Prozentpunkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%