Zahlen fürs zweite Quartal
Pro Sieben Sat 1 malt düstere Zukunft

Die vor der Übernahme durch den Verlag Axel Springer stehende Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Dennoch sieht sie keine Erholung des deutschen Fernsehwerbemarktes.

HB MÜNCHEN. Die Sendergruppe rechne 2005 weiterhin mit einem um netto zwei Prozent rückläufigen TV-Werbemarkt, teilte Pro Sieben Sat 1 am Freitag mit. „Dieser Einschätzung liegt zugrunde, dass das zweite Halbjahr eine stärkere Dynamik aufweist als das erste“, hieß es. Der Werbeumsatz war im zweiten Quartal noch um 2,8 Prozent zurückgegangen. Im ersten Quartal habe der Rückgang gar 3,6 Prozent betragen, sagte Finanzvorstand Lothar Lanz am Freitag in einer Telefonkonferenz.

Dennoch hielt Pro Sieben Sat 1 an seinem Ziel fest, im Gesamtjahr besser abschneiden zu wollen als der Markt. Umsatz und Ergebnis sollten höher ausfallen als im Vorjahr. Dazu soll vor allem die Übernahme des Quiz- und Reise-Senderbetreibers Euvia Media beitragen, der seit dem 1. Juni vollständig konsolidiert wird und die Sendergruppe vom Werbemarkt unabhängiger machen soll.

Der Umsatz kletterte von 496 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 507,8 Millionen Euro im abgelaufenen zweiten Quartal. Der Überschuss stieg von 47,6 auf 71,7 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ist von April bis Juni mit 126,6 Millionen Euro um 7 Prozent besser ausgefallen als im Vorjahr. Analysten hatten im Schnitt nur mit 116,3 Millionen Euro gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%