Zahlen zum zweiten Quartal
LG Philips LCD macht Rekordverlust

Der südkoreanisch-niederländische Hersteller LG Philips LCD hat im zweiten Quartal dieses Jahres einen Rekordverlust verbucht. Schuld daran ist unter anderem der Preisverfall bei Flachbildschirmen.

HB SEOUL. Für die Monate April bis Juni habe sich ein Nettoverlust von 322 Mrd. Won (etwa 267 Mill. Euro) ergeben, teilte das Unternehmen am Dienstag in Seoul mit. Im Vorjahreszeitraum hatte LG.Philips noch einen Überschuss von 41 Mrd. Won, im ersten Quartal dieses Jahres von 48 Mrd. Won verzeichnet.

Der Umsatz fiel im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um sechs Prozent auf knapp 2,3 Billionen Won. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2005 stagnierten die Erlöse. Hintergrund für die Umsatzentwicklung sei der weitere Rückgang der Preise im Bereich Fernsehgeräte, Monitore und Notebooks, hieß es. Außerdem hätten sich die schwächere Nachfrage wie auch Überkapazitäten ausgewirkt. Nach Meinung von Experten wurden vor allem die Erwartungen der Branche hinsichtlich eines Absatzbooms für LCD-Fernsehgeräte zur Fußball- Weltmeisterschaft in Deutschland enttäuscht.

Dennoch erwartet LG Philips, neben dem koreanischen Wettbewerber Samsung Electronics führender Produzent von LCD-Flachbildschirmen, für die zweite Jahreshälfte wieder deutliche Zuwächse. Die Preise würden sich stabilisieren und die Nachfrage nach LCD-Geräten werde besonders im vierten Quartal 2006 wieder steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%