IT + Medien

_

Zahlungserinnerung: Vodafone soll in Indien zwei Milliarden Dollar Steuern nachzahlen

Für Vodafone könnte eine Steuernachzahlung in Indien teuer werden. Rund zwei Milliarden Dollar verlangen die indischen Steuerbehörden von dem Mobilfunkunternehmen. Vodafone sieht jedoch keinen Grund, das Geld zu zahlen.

Indien fordert erneut Steuernachzahlungen vom britischen Mobilfunkunternehmen Vodafone. Quelle: AFP
Indien fordert erneut Steuernachzahlungen vom britischen Mobilfunkunternehmen Vodafone. Quelle: AFP

MumbaiDie indischen Steuerbehörden lassen im Streit mit dem britischen Mobilfunkriesen Vodafone nicht locker. Das Unternehmen habe eine Zahlungserinnerung über umgerechnet zwei Milliarden Dollar erhalten, teilte Vodafone am Samstag mit. Die Forderung stehe im Zusammenhang mit dem Erwerb des indischen Mobilfunkgeschäfts von Hutchison Whampoa im Jahre 2007. Vodafone bestreitet, dass durch das Geschäft Steuerverpflichtungen angefallen sind.

Anzeige

Im vergangenen Jahr hatte das Oberste Gericht in Indien zugunsten Vodafones entschieden. Seither wurde jedoch das Gesetz geändert, um eine rückwirkende Besteuerung zu ermöglichen. Nach Protesten multinationaler Konzerne wird diese Vorschrift jedoch derzeit überprüft.

 

  • 07.01.2013, 09:55 Uhrarminharald

    Die Multis sollten grundsätzlich in den Ländern wo sie tätig sind, die gleichen Steuern wie die einheimischen Firmen bezahlen!
    Diese Steuerflucht muß von den Behörden genauso intensiv verfolgt werde, wie die Steuerflucht von wohlhabenden Einkommensteuerpflichtigen Bürgern!

  • 07.01.2013, 09:17 Uhrarmin-harald

    Es wird höchste Zeit das endlich konequent den Multis aufgezeigt wird, dass sie in den Ländern wo sie tätig sind,
    ebenso die gleichen Steuern zahlen müssen, wie auch die einheimischen Firmen!

  • 05.01.2013, 19:15 Uhrraffgier

    Irrtum, SIE haben noch nicht begriffen, dass die Zeit der fetten Renditen endgültig vorbei ist. In Indien gibt es zum Glück noch das richtige Strafmaß für zu raffgierige Unternehmer! Hoffentlich auch bald wieder hier in Deutschland!

  • Die aktuellen Top-Themen
Apple-Chef Cook outet sich: iGay

iGay

Homosexualität ist in der Welt der Wirtschaft nach wie vor ein Tabu. Tim Cook bricht dieses Tabu. Der Apple-Chef outet sich als schwul. In einem Essay schreibt er: „Ich bin stolz, schwul zu sein.“

VW-Quartalszahlen: Autoriese auf Diät

Autoriese auf Diät

Volkswagen kann im dritten Quartal wieder deutlich zulegen. Das verdanken die Wolfsburger vor allem Audi und Porsche. Die Kernmarke schwächelt dagegen – und muss nun sparen, um die eigenen Ziele zu erreichen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer