Zeitungsbericht
T-Mobile darf Telering offenbar schlucken

Medienberichten zufolge darf die Telekom-Tochter T-Mobile den österreichischen Mobilfunkbetreiber Telering ohne weitere Auflagen übernehmen.

HB FRANKFURT. Die EU-Kartellwächter würden der 1,3 Mrd. Euro teuren Übernahme ohne neue Forderungen zustimmen, berichtete die „Financial Times Deutschland“ am Montag vorab ohne Nennung der Quelle. Der Entwurf der Entscheidung werde für kommende Woche erwartet. Auch die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete, dass T-Mobile die Genehmigung ohne neue Auflagen erhalten werde, und berief sich dabei auf mit der Wettbewerbsprüfung vertraute Kreise. Mit der Übernahme will T-Mobile näher an den österreichischen Marktführer Telekom Austria heranrücken.

Bei Telering und T-Mobile war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Deutsche Telekom wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der Bonner Konzern versucht den viertgrößten österreichischen Mobilfunkanbieter Telering seit vergangenem Sommer von dem US-Konzern Alltel zu übernehmen, wartet aber noch auf grünes Licht von der EU-Kommission. Diese hatte Bedenken angemeldet, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt des Landes beeinträchtigt werden könnte, und die Prüffrist bis 28. April verlängert. T-Mobile Austria hatte sich Anfang des Monats optimistisch gezeigt, die Genehmigung zu erhalten. Die Telekom-Tochter hatte zugesagt, einen Teil ihrer Sendestationen an den Rivalen Hutchison abzugeben, der in Österreich das Mobilfunknetz „3“ betreibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%