Zulässiges Angebot
Reaktion auf Urteil zur Tagesschau-App

Die ARD wertet das Urteil zur „Tagesschau“-App als „gute Nachricht“. Ein Kölner Gericht hatte die App als zulässiges Medienangebot betrachtet. Zeitungsverleger halten die kostenlose App dagegen für unfaire Konkurrenz.
  • 1

Hamburg/KölnDie ARD sieht sich durch die Ablehnung der Verleger-Klage gegen die „Tagesschau“-App vom Oberlandesgericht Köln bestätigt. „Für die vielen Nutzer der "Tagesschau"-App ist das eine gute Nachricht“, teilte der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor am Freitag in Hamburg mit. „Das Gericht hat unsere Auffassung bestätigt, dass die "Tagesschau"-App rechtmäßig ist.“ Unabhängig von der Entscheidung sei er der Meinung, dass die Verlage und der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht auf Konfrontation setzen sollten. „Unsere Einladung zur Zusammenarbeit gilt nach wie vor.“

Das Oberlandesgericht hatte am Freitag ein Urteil des Landgerichts Köln aufgehoben und die „Tagesschau“-App als zulässiges Medienangebot bewertet. Zeitungsverleger halten die kostenlose App für unfaire Konkurrenz, weil die ARD sie mit dem Rundfunkbeitrag finanziert. In erster Instanz hatten sie vor dem Landgericht Köln Recht bekommen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zulässiges Angebot: Reaktion auf Urteil zur Tagesschau-App"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Unabhängig von der Entscheidung sei er der Meinung, dass die Verlage und der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht auf Konfrontation setzen sollten. „Unsere Einladung zur Zusammenarbeit gilt nach wie vor.“"
    ---
    Selten so gelacht. Die Verlage müssen zusehen, wie sie betriebswirtschaftlich klarkommen, der ö. r. Propaganda- und Verdummungsfunk wird mit den von Bürger *zwangsweise abgepressten* Rundfunksteuern gemästet. Mit Parasiten und Verschwendern arbeitet man nicht zusammen, man arbeitet daran, daß sie verschwinden!
    Daß das OLG entschieden hat, wie zu lesen ist, wundert mich überhaupt nicht, es war zu erwarten!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%