Zuschüsse sollen gestrichen werden
Düstere Aussichten für German TV

Der von Deutscher Welle (DW), ARD und ZDF betriebene Abokanal German TV bekommt voraussichtlich keine weiteren Gelder aus Steuermitteln. Davon geht nach Angaben des Bundestags vom Donnerstag der Parlamentsausschuss für Kultur und Medien aus. Damit droht dem Sender das Aus.

HB BERLIN. Von den angepeilten 70 000 Kunden sei der Sender mehr als drei Jahre nach dem Start weit entfernt, hieß es im Ausschuss am Mittwochabend. Nach Angaben der Deutschen Welle empfangen rund 20 500 Haushalte German TV, vor allem in Nord- und Südamerika. Unter dem Motto „Sehen, was Deutschland sieht“ bietet das Programm eine Auswahl des Angebots der Öffentlich-Rechtlichen für etwa 15 Dollar (12,40 €) im Monat. Der Bund hatte bis einschließlich 2005 jährlich 5,1 Mill. € als Anschubfinanzierung gewährt.

Vorgesehen war, dass der Sender von 2006 an finanziell auf eigenen Füßen steht. Zwar habe sich innerhalb von sechs Monaten die Abonnentenzahl verdoppelt. Aus Sicht des Ausschusses könne das Programm aber wegen zu geringer Nachfrage in seiner jetzigen Form nicht fortgesetzt werden. Laut Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos) sind in der Finanzplanung des Bundes keine weiteren Mittel vorgesehen. Weiss appellierte an die Intendanten, ein Angebot aus ARD, ZDF und Deutscher Welle zusammen zu stellen, das keine Zusatzkosten verursacht.

Nach Angaben von DW-Sprecher Johannes Hoffmann gibt es Pläne, German TV in das kostenlose Fernsehprogramm der Deutschen Welle (DW-TV) zu integrieren. Die Welle hoffe, dass German TV bis zum 1. Januar 2006 in das reguläre TV-Angebot überführt werden könne. Darüber soll es in den kommenden Wochen Gespräche mit den Intendanten von WDR und ZDF, Fritz Pleitgen und Markus Schächter, mit DW-Intendant Erik Bettermann geben.

Pleitgen erklärte vor dem Ausschuss, die geplante Kundenzahl könne erreicht werden, ein Aus komme zu früh. Schächter betonte, es würde sich finanziell nicht rechnen, German TV und DW-TV zusammen zu legen. Laut Bettermann könne German TV ohne Zuschüsse nicht fortgesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%