Zwischenbilanz
Applied Materials profitiert von Aufschwung in der Chip-Industrie

Der weltgrößte Hersteller von Maschinen für die Chip-Produktion, Applied Materials, konnte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres seinen Gewinn steigern. Grund war die gute Nachfrage.

HB SAN FRANCISCO. Der Nettogewinn im zweiten Geschäftsquartal (zum 30. April) sei auf 413 Mill. Dollar oder 26 Cent je Aktie nach 305 Mill. Dollar im Vorjahresquartal gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Ohne Sonderposten belief sich der Gewinn auf 453,3 (Vorjahr: 304,8) Mill. Dollar oder 29 Cent je Aktie. Der Umsatz kletterte um 21 Prozent auf 2,25 Mrd. Dollar.

Das Unternehmen hat für das nächste Jahr eine steigende Nachfrage von Seiten der Chip-Industrie prognostiziert. CEO Mike Splinter sagte, im Großen und Ganzen gehe Applied Materials von einem gesunden Umfeld und einem rund zehnprozentigen Anstieg der Investitionen der Halbleiterhersteller im kommenden Jahr aus.

Bislang hätten die Kunden „vernünftig“ in ihre Produktionskapazitäten investiert, fügte Splinter hinzu. Zudem kündigte er an, dass der Ausrüster für die Chip-Industrie in den kommenden Monaten voraussichtlich neue Produkte vorstellen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%