Zwischenbilanz
Bei QSC hätte es etwas mehr sein dürfen

Das Telekomunternehmen QSC hat im abgelaufenen Quartal seinen Gewinn deutlich gesteigert und die Jahresprognose bestätigt.

dpa-afx KÖLN. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sei gegenüber dem Vorjahr um 271 Prozent auf 8,9 Mill. Euro gewachsen, teilte die im TecDax notierte Gesellschaft am Mittwoch in Köln mit. Damit verfehlte QSC die Erwartungen der von dpa-AFX befragten Experten.

Der Umsatz wuchs von 54,4 Mill. auf 76,8 Mill. Euro und der Überschuss von minus drei Mill. auf plus 1,1 Mill. Euro. Von dpa-AFX befragten Experten hatten im Durchschnitt mit einem Ebitda in Höhe von 9,64 Mill. Euro und einem Umsatz von 81,4 Mill. Euro gerechnet. Den Überschuss hatten die Experten bei 1,5 Mill. Euro gesehen.

Vorstandschef Bernd Schlobohm bestätigte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Das Ebitda soll demnach auf 50 bis 60 Mill. Euro und der Umsatz auf mehr als 350 Mill. Euro steigen.

QSC baut sein DSL-Netz massiv aus und hatte daher in den vergangenen Jahren Verluste geschrieben. QSC bietet seine Leitungen vor allem Geschäftskunden an und vermietet diese zunehmend auch an Wettbewerber. Im laufenden Jahr will QSC sein Telekomnetz weiter ausbauen. Bis zum Jahresende sollen rund 50 Prozent aller deutschen Haushalte abgedeckt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%