Leasing
Eine Branche wehrt sich gegen ihr enges Korsett

Für die meisten Leasinggesellschaften ist die Grenze der Belastbarkeit erreicht - denn sie müssen die hohen Anforderungen und Pflichten der Finanzaufsicht erfüllen. Nun gilt es, das Image zu stärken.
  • 1

BerlinDie Leasingbranche feiert 2012 ein besonderes Jubiläum: „50 Jahre Leasing in Deutschland“. 1962 gründeten sich die ersten Leasinggesellschaften und starteten eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Die Pioniere der Branche betraten damals in vielfacher Hinsicht Neuland: Einerseits war der rechtliche und steuerliche Rahmen der neuen Investitionsform noch nicht abgesteckt, andererseits war das unternehmerische Denken noch stark vom Eigentumsgedanken geprägt. Die heutige Überzeugung, dass die Nutzung eines Autos, eines Computers oder einer Maschine und nicht das reine Eigentum daran Werte schafft, setzte sich erst langsam durch.

Inzwischen hat sich das Produkt Leasing in der deutschen Wirtschaft nachhaltig etabliert. Es gibt nahezu kein Investitionsgut, das nicht geleast werden kann und nicht geleast wird. Unternehmen aller Größenklassen ziehen Leasing bei ihren Investitionsplänen in Betracht. Der Löwenanteil der Kunden stammt aus dem Mittelstand. Die Leasingwirtschaft hat sich gerade in vergangenen Krisenzeiten als deren verlässlicher Partner bewiesen, das zeigt der Blick in die Branchengeschichte.

Denn es waren die Leasinggesellschaften, die in Zeiten von Kreditklemmen notwendige Zukunftsinvestitionen finanziert und die Konjunktur angeschoben haben. Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Leasings als Motor für Investitionen und damit für Wirtschaftswachstum ist in Deutschland unter Ökonomen und auch in der Politik anerkannt.

Nach einem halben Jahrhundert Leasingpraxis sind die Rahmenbedingungen abgesteckt, wenngleich sich die Branche immer wieder gegen ein zu enges Korsett zur Wehr setzen musste und muss. Den tiefsten und bedeutendsten Einschnitt in die Geschichte stellt dabei die Zuordnung der Leasinggesellschaften unter die Finanzmarktaufsicht Ende 2008 dar. Zumal die umfangreichen Anforderungen und Pflichten, die sich auch durch die eingeschränkte Aufsicht „light“ ergeben hatten, eine sehr heterogene Branche mit einem starken mittelständischen Kern trafen.

Nach über drei Jahren unter der Finanzmarktaufsicht kann die Branche mit Selbstbewusstsein feststellen, dass sie den Kraftakt „KWG light“ mit Bravour gestemmt hat. Jedoch ist mit der Aufsicht „light“ die Grenze der Belastbarkeit für den Großteil der Leasinggesellschaften erreicht.

Seite 1:

Eine Branche wehrt sich gegen ihr enges Korsett

Seite 2:

Es gibt noch genug Wachstumspotenzial

Kommentare zu " Leasing: Eine Branche wehrt sich gegen ihr enges Korsett"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • jo,ist schon beachtlich, wieviele Leute die +20% für Fremd-Finazierung bezahlen, Beitz und Eigentum verwechseln !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%