Adrian von Hammerstein
Computermann wird Kabelkönig

Kabel Deutschland (KDG) hat einen neuen Mann an der Spitze: Der ehemalige Chef von Fujitsu Siemens Adrian von Hammerstein folgt auf Christoph Wahl. Von Hammerstein hat Erfahrungen mit Krisenkonzernen – und genau diese Werte sind bei KDG gefragt.

DÜSSELDORF. Seit Monaten suchte Chefberater Tony Ball einen neuen Mann für den Spitzenposten bei Kabel Deutschland (KDG). Nun hat der Ex-Chef des britischen Bezahlsenders BSkyB den aus seiner Sicht richtigen Kandidaten gefunden: Der ehemalige Siemens-Manager Adrian von Hammerstein wird Chef des größten deutschen Kabelnetzbetreibers. Am 2. Mai tagt der Aufsichtsrat.

Hammerstein löst Christoph Wahl ab, der das Unternehmen in der Krise verlässt. Zuletzt gestand er ein, dass KDG 200 Arbeitsplätze im technischen Service abbauen muss. Wegen hoher Investitionen schreibt das Unternehmen rote Zahlen. Das Verkaufen von Telefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand – im Branchenjargon Triple Play genannt – kommt nur langsam voran.

Größere Schwierigkeiten sind für Hammerstein nichts Ungewohntes. Als er im Februar 2002 Chef der Computerfirma Fujitsu Siemens wurde, ging gerade eines der schlechtesten Jahre der Branche zu Ende. Der gelernte Volkswirt aber ließ sich nicht entmutigen und schaffte die Wende. Das fiel auch dem heutigen Siemens-Chef, Klaus Kleinfeld, auf. „Wir halten viel von Herrn von Hammerstein“, lobte er damals. Deshalb wurde Hammerstein Mitte des Jahres 2004 zum Chef der Krisensparte Siemens Business Services (SBS) befördert. Doch schon im Frühherbst 2005 gab der gelernte Finanzmann, der seine Karriere einst bei der alt-ehrwürdigen Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank begann, beim IT-Dienstleister auf. Er kapitulierte.

Hammerstein ist ein Computermann. Bereits 1986 wechselte er von der Citibank zum Computerpionier Digital Equipment. Mit der Kabelbranche hat der heute 53-Jährige zwar nichts zu tun. Doch die Sanierungsarbeit ist durchaus vergleichbar. „Ich habe mich immer stark mit den Kunden beschäftigt“, sagt Hammerstein über sich selbst. „Hammerstein ist umgänglich und pragmatisch“, sagt ein Insider über den sportlichen Familienvater, der ein Faible für die nahen Berge hat.

Doch für Ausflüge in das von ihm geschätzte Zillertal wird Hammerstein vermutlich nur wenig Gelegenheit haben. Denn in der schicken KDG-Zentrale in Unterföhring im Norden Münchens gibt es viel zu tun. Der Finanzinvestor Providence will in den nächsten Jahren sein Investment in die KDG vergolden. Doch bis dahin ist der Weg noch weit.

Denn die Glaubwürdigkeit der KDG ist erst einmal dahin. Erst kürzlich reiste Wahl noch durch die Lande und verkaufte auf den Mainzer Fernsehtagen oder in Luxemburg eine Erfolgsgeschichte, die es bis heute nicht gibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%