Akquise neuer Berater als wichtige Aufgabe
AWD bekommt neuen Personalvorstand

FRANKFURT. Der Finanzdienstleiser AWD erweitert seinen Vorstand. Wie das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen erfuhr, soll der Wirtschaftsjurist Ulf Mainzer (41) am 1. September das neu geschaffene Ressort Personal übernehmen.

Bislang waren die Zuständigkeiten im Hause des Allfinanz-Vertriebs zersplittert. AWD-Vorstandschef Carsten Maschmeyer hatte den Vertrieb unter sich und war zusätzlich für Personalfragen zuständig. Finanzchef Ralf Brammer handelte die Boni aus und Strategievorstand Friedemann Derndinger kümmerte sich unter anderem um das Personal im Ausland. Diese Zuordnung wird neu strukturiert. In Zukunft soll sich Mainzer um die insgesamt 3945 AWD-Berater in Deutschland und die rund 2000 im Ausland kümmern, sowie um die rund 800 Mitarbeiter im Innendienst. Er soll zudem Strategien für die Akquise neuer Berater entwickeln.

Der promovierte Jurist arbeitete zuvor bei der Ölfirma Fina, bei der er die Fusion mit Total zu Totalfina vorantrieb. Danach war er Mitglied der Geschäftsleitung des Kunststoffverarbeiters Rehau in Oberfranken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%