Aktuelle Rechtsprechung
Bankenrecht: Keine Hinweispflicht

Banken, die ihre Kunden nicht auf eine sittenwidrige Überteuerung einer zu Steuersparzwecken erworbenen Immobilie hinweisen, können dafür nicht haftbar gemacht werden.

FRANKFURT. In einem vom Oberlandesgericht Frankfurt entschiedenen Fall hatte ein Anleger für eine 56 qm große Wohnung rund 90 000 Euro gezahlt, obwohl diese nur etwa 30 000 Euro wert war. Dennoch hatte die Bank dem Kunden für das Objekt ein grundpfandrechtlich gesichertes Darlehen gewährt. Solange die Bank keine weitergehenden Kenntnisse als der Kunde habe, bleibe sie aus dem Schneider, argumentierten die Frankfurter Richter. Es gehe in Ordnung, dass die Kreditinstitute nur die Bonität des Darlehensnehmers prüften, sich aber im Übrigen keine weiteren Gedanken hinsichtlich der Rentabilität des Geschäftes machten (Az.: 9 U 37/05).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%