Aktuelle Rechtsprechung
Rabattaktion: Ausklammerung von so genannter Werbeware

Das Oberlandesgericht Hamm hat eine von einem Möbelhaus gestaltete Zeitungsanzeige für wettbewerbswidrig gehalten, in welcher Kunden für die darin angebotenen Einrichtungsgegenstände Preisnachlässe angekündigt wurden - allerdings unter Ausklammerung von so genannter Werbeware. So geht es nun wirklich nicht, kritisierten die Richter dieses Werbegebaren

HAMM. Da das Möbelhaus nämlich auf nahezu sämtliche Waren irgendwann einmal werbemäßig hingewiesen hatte, blieben kaum noch Waren für die beworbene Rabattaktion übrig. Auch spiele es keine Rolle, dass die einzelnen Waren in dem Ladenlokal ausdrücklich als Werbeware gekennzeichnet worden seien. Eine solche Aufklärung des Kunden kommt nach Ansicht der Hammer Richter zu spät, da die Karten für den Kunden bereits in der Werbung auf den Tisch gelegt werden müssen (Az.: 4 U 143/06).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%