Alex Wilmot-Sitwell UBS verliert Spitzenbanker

Spitzenbanker Alex Wilmot-Sitwell wechselt von der Schweizer Großbank UBS zum Konkurrenten Bank of America Merrill Lynch. Zuletzt waren mehrere Manager von der Bank of America zu UBS abgewandert.
Kommentieren
Alex Wilmot-Sitwell verlässt die Schweizer Großbank UBS. Quelle: ap

Alex Wilmot-Sitwell verlässt die Schweizer Großbank UBS.

(Foto: ap)

LondonDie Schweizer Großbank UBS verliert einen Spitzenbanker an den Konkurrenten Bank of America Merrill Lynch. Alex Wilmot-Sitwell übernehme die Position eines President of Europe and Emerging Markets, excluding Asia, wie es am Mittwoch in es in einem internen Memo der US-Bank heißt. Er werde in den kommenden Monaten zur Bank of America stoßen und in London stationiert sein.

Den Amerikanern gelingt damit eine Revanche: In den vergangenen Wochen hatte mehrere Top-Manager das US-Geldhaus in Richtung des Schweizer Rivalen verlassen. Der prominenteste Abgang war Andrea Orcel, der Co-Chef der UBS-Investmentbank wird.

Wilmot-Sitwell war als Präsident der UBS-Investmentbank vorwiegend für die Kundenbetreuung zuständig. Die UBS lehnte eine Stellungnahme ab.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Alex Wilmot-Sitwell: UBS verliert Spitzenbanker an Bank of America"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%