Alexej Miller
Gazprom-Chef ist schwer erkrankt

Der Chef von Russlands Energie-Riesen Gazprom, Alexej Miller (45), ist schwer erkrankt und liegt nach Unternehmensangaben auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus.

dpa-afx MOSKAU. Bei einer geplanten Behandlung sei es zu Komplikationen gekommen, so dass Miller weiter unter ärztlicher Beobachtung bleiben müsse, teilte Konzernsprecher Sergej Kuprijanow am Mittwoch in Moskau mit. Nach Angaben der Agentur Interfax hat Miller ein chronisches Nierenleiden. Vorübergehend habe der Chef der Finanzabteilung, Andrej Kruglow, die Führung des Staatsunternehmens übernommen.

Eine Ablösung Millers sei kein Thema, berichtete die Wirtschaftszeitung "Wedomosti" unter Berufung auf den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Gazprom-Aufsichtsratschef Dmitri Medwedew. Die Teilnahme Millers am St. Petersburger Energieforum vom 8. bis 10. Juni wurde abgesagt. Der Gazprom-Chef sei auf dem Weg der Besserung, sagte Konzernsprecher Kuprijanow.

Der vom Kreml kontrollierte Energie-Multi ist der weltweit größte Erdgasproduzent und das nach Marktkapitalisierung teuerste Unternehmen Europas. Deutschland ist der mit Abstand wichtigste Kunde von Gazprom im Ausland. 2005 steigerte der Konzern die Gasgewinnung um 2,8 Mrd. auf 547,9 Mrd. Kubikmeter. Der Reingewinn lag nach eigenen Angaben bei umgerechnet 5,98 Mrd. Euro. Miller will Gazprom zum weltweit größten Energieunternehmen machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%